Vitaler Beweis für das reiche Musikleben

„Jugend musiziert“ 2016: die Regional-Wettbewerbe


(nmz) -
Bisher hat alles hinter den Kulissen stattgefunden. Lautlos, unauffällig. Zumindest für die breite Öffentlichkeit. Dass am 15. November Anmeldeschluss für „Jugend musiziert“ 2016 war, ist schon wieder fast in Vergessenheit geraten.
Ein Artikel von N.N.

Fast: Denn natürlich haben sich weder die teilnahmewilligen Jugendlichen auf die faule Haut gelegt, noch die Organisatoren der 137 bundesdeutschen und der beinahe 40 an den Deutschen Schulen in Europa stattfindenden Regionalwettbewerbe die Zwischenzeit untätig verbracht. Die einen haben fleißig geprobt, an ihren Programmen gefeilt, haben Frust erlebt, vor Begeisterung geglüht, sind stolz über sich hinaus gewachsen.

Derweil die anderen, die Veranstaltungsräume ihrer Stadt auf Herz und Nieren geprüft haben, welche Kategorie in welchem Raum besonders gut aufgehoben ist. Zeitpläne sind erstellt worden, Programmbücher produziert, Plakate gestaltet und Einladungsschreiben sind versandt worden. Und jetzt kann es losgehen: Seit Mitte Januar und noch weit in den Februar hinein starten die Regionalwettbewerbe „Jugend musiziert“ 2016. 20.000 Kinder und Jugendliche musizieren, konzertieren, wetteifern und sind der vitale Beweis für das vielgestaltige, unvergleich reiche Musikleben in Deutschland.

Betreut, vorbereitet auf und begleitet durch den Wettbewerb von ambitionierten Lehrkräften und nicht minder engagierten Eltern, und in Empfang genommen von Wettbewerbsorganisatoren, die in vielen Stunden ehrenamtlich bestmögliche Rahmenbedigungen für das Wettbewerbs-Wochenende geschaffen haben.

Grob gesagt, orientieren sich die Einzugsbereiche der „Jugend musiziert“-Regionalwettbewerbe an den Landkreis- oder Städtegrenzen. Wo und wann der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ der eigenen Region stattfindet, findet man also heraus, indem man Kontakt zur Musikschule der Stadt aufnimmt oder das Internet konsultiert: www.jugend-musiziert.org. Der Kalender auf der Website verzeichnet bereits eine Reihe von Terminen.

Ein Besuch lohnt sich

Der Besuch aller Wettbewerbe ist kostenlos, die sogenannten Wertungsspiele vor den Jurygremien sind öffentlich. Zu hören sind Musikerinnen und Musiker in den Solo-Kategorien, Streichinstrumente (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass) Akkordeon, Percussion, Mallets und Gesang (Pop).

Die Ensemble-Kategorien lauten: Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, Alte Musik, Besondere Instrumente (Baglama, Hackbrett). Von den genannten Kategorien abgesehen, bieten einzelne Regionen zusätzliche Kategorien an, so zum Beispiel in Berlin „Band (Rock und Pop), „Interkulturelle Perkussion“ und „Komposition“. Sachsen hat „Jazz“ mit ins „Jugend musiziert“-Repertoire aufgenommen und in Thüringen werden Ensembles in der Kategorie „Offene Kammermusik“ zu hören sein. Das Bild ist bunt und der Klangteppich dicht gewebt. Das zeigt auch ein Blick auf die Verteilung der Regionalwettbewerbe in Deutschland und Europa auf der nebenstehenden Landkarte.

Post und pdf

Erstmalig in der über 50-jährigen Geschichte des Wettbewerbs konnte man für die Anmeldung zum Wettbewerb ein Online-Formular nutzen, das man am Ende des Ausfüll-Vorgangs nur noch auszudrucken und, versehen mit den nötigen Unterschriften, an den Regionalausschuss seiner Region senden musste. Beinahe unnötig zu erwähnen, dass es in dieser ersten Testphase viele gute Verbesserungsvorschläge von Seiten der User gab. „Jugend musiziert“ ist auch an dieser, eher musikfernen, Stelle um Weiterentwicklung bemüht, bietet aber mit diesem Formular eine zeitgemäßere Form des Zugangs zum Wettbewerb. Und weil die Uhren nicht stillstehen, wird es weitere Entwicklungen geben, weg von Papier und Postversand, hin zu online-Versionen und print-on-demand. Der nächste Schritt zeichnet sich bereits ab: Künftig wird der Ausschreibung zum Wettbewerb, die ja ein reiner Gesetzestext ist und der daher die werbliche Animationskraft eher fehlt, ein Werbe-Folder vorgeschaltet. Mit ihm will die Bundesgeschäftsstelle großflächig für „Jugend musiziert“ werben und in groben Zügen informieren. Alle, die sich vertieft für „Jugend musiziert“ interessieren und eine Anmeldung erwägen, erhalten dann auf Nachfrage die Ausschreibung mit den detaillierten Bedingungen. Selbstverständlich wird es die Ausschreibung auch zum Download als pdf im Internet geben.

Die Saison „Jugend musiziert“ 2016 ist also eröffnet. Jetzt heißt es „Daumen drücken“: Für die jungen Musikerinnen und Musiker und ihre Hoffnungen. Womöglich nicht nur auf ein gutes Abschneiden im Regionalwettbewerb, sondern auch für die Aussicht, aufgrund einer hervorragenden musikalisch-künstlerischen Leistung zur nächst höheren Wettbewerbsebene weiter geleitet zu werden. Denn der März ist der Monat der Landeswettbewerbe „Jugend musiziert“! 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Tags in diesem Artikel

Ähnliche Artikel

  • Die große Klangwolke rückt näher - Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ kommt nach Lübeck
    05.05.2010 Ausgabe 5/2010 - 59. Jahrgang - Verbände - N.N.
  • „Wir suchen den mündigen Künstler“ - Der 47. Bundeswettbewerb brach in vielerlei Hinsicht bisherige Rekorde
    07.07.2010 Ausgabe 7/2010 - 59. Jahrgang - Verbände - N.N.
  • Aufhören lohnt sich nicht - Zum Kammermusikkurs in der Landesmusikakademie Sachsen-Anhalt
    29.09.2010 Ausgabe 10/2010 - 59. Jahrgang - Verbände - Stefanie Greiner
  • Bundesweites Staunen - Die Landeswettbewerbe ”Jugend musiziert“ beginnen
    02.03.2011 Ausgabe 3/2011 - 60. Jahrgang - Verbände - N.N.
  • Originell, phantasiereich und viel wert - „Jugend musiziert“ hat viele Bildende Künstler inspiriert
    01.04.2011 Ausgabe 4/2011 - 60. Jahrgang - Verbände - N.N.