Der 7. Internationale Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb mit Ensembles aus ganz Europa

23.03.16 -
Wie der große Weimarer Liszt-Klavierwettbewerb ist auch er Mitglied der „World Federation of International Music Competitions“: der Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zum siebten Mal wird der internationale Wettstreit nun vom 1. bis zum 8. April 2016 im Festsaal Fürstenhaus der Weimarer Musikhochschule ausgerichtet.
23.03.2016 - Von PM, KIZ

Die weltweite Vernetzung und die genaue Zielgruppenansprache sorgen immer wieder für hochkarätige Teilnehmerfelder. Die Öffentlichkeit ist zu den Wertungsrunden und dem Preisträgerkonzert am 8. April um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus herzlich eingeladen. Tickets für das Preisträgerkonzert zu 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.
 
Die Ensembles in den Besetzungen Streichtrio und Streichquartett sowie Klaviertrio und Klavierquartett demonstrieren vor der hochkarätigen, international besetzten Jury in drei Wertungsrunden die hohe Kunst der Klangverschmelzung unter Beibehaltung individueller Ausdrucksnuancen.. Es haben sich insgesamt 24 Ensembles aus Russland, Polen, Ungarn, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien und Deutschland für den Wettstreit angemeldet. Unter Vorsitz der Weimarer Violinprofessorin Anne-Kathrin Lindig zählen Jonathan Aner, Bruno Canino, Isabel Charisius, Lukas Hagen, Erich Krüger, Irene Schwalb und Raphael Wallfisch zu den Juroren.
 
Die Repertoire-Anforderungen umfassen drei vor 1830 komponierte Werke, drei Werke der Romantik sowie ein nach 1900 komponiertes Werk. Eigens für den Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb gab es außerdem unter den mitteldeutschen Musikhochschulen einen kleinen Kompositionswettbewerb. Die preisgekrönten Werke der Kategorie „Streichtrio/Streichquartett“ werden nun als Pflichtstücke im April 2016 zu hören sein. Der 1. Preis ging an den Weimarer Kompositionsstudenten Eunsung Kim für seine Werke „re“ für Streichtrio und „re“ für Streichquartett. Den 3. Preis gewann der Dresdner Kompositionsstudent Misawa Yukari mit „Dessin von Dschungel-Sonata“ und „SOBYOU von Dschungel-Sonata“. Alle Preise wurden von der Ernest Sauter Stiftung gestiftet, ein 2. Preis wurde nicht vergeben.
 
Den besten Teilnehmern des 7. Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerbs winken am Ende Preise und Sonderpreise im Gesamtwert von mehr als 20.000 Euro: der mit 10.000 Euro dotierte 1. Preis, der 2. Preis (5.000 Euro) und der 3. Preis (2.500 Euro). Hinzu kommen vier mit jeweils 1.000 Euro dotierte Sonderpreise, gestiftet von der Neuen Liszt Stiftung Weimar und der Ernest Sauter Stiftung, sowie diverse Anschlusskonzerte.
 
  

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.