Furioser Festspielstart: Geiger Hope und Pianist Knauer begeistern

11.01.16 -
Ulrichshusen - Der britische Geiger Daniel Hope und Pianist Sebastian Knauer haben den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern einen furiosen Start für 2016 beschert. Rund 750 Zuschauer feierten die Virtuosen bei Neujahrskonzerten am Wochenende in Ulrichshusen (Kreis Mecklenburgische Seenplatte).
11.01.2016 - Von dpa, KIZ

Hope und Knauer spielten zum Thema «Amerika» im ausverkauften Schloss unter anderem Werke von Dvorak, Gershwin, Copland, Eisler sowie den Hollywood-Komponisten Wiliams und Rosza. Dazu gehörte auch die Geigenmelodie aus dem Film «Schindlers Liste», die Williams komponierte.

Die Zuschauer reisten auch aus Rostock, Hamburg und Berlin zu den Konzerten in Ulrichshusen an, das ein Hauptspielort der Festspiele ist. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt», sagte Ilka von Bodungen als Festspielsprecherin. «Hope und Knauer gehören zu den Festspielen, wie die Ostsee zu Mecklenburg-Vorpommern», sagte Intendant Markus Fein. Die Solisten sind unter anderem im August beim Gedenken an Yehudi Menuhin wieder in Ulrichshusen zu erleben.

Die Festspiele hatten 2015 mit rund 83 000 Gästen einen Rekordbesuch. Zum Festspielsommer vom 17. Juni bis 17. September werden Größen wie Nigel Kennedy, Kent Nagano, Christoph Eschenbach, Pianistin Hélène Grimaud und Cellistin Sol Gabetta erwartet.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.