Jüdisches Museum widmet Musikfestival ausgewanderten Komponisten

03.03.16 -
Berlin - Das Jüdische Museum in Berlin nimmt bei einem Kammermusikfestival ausgewanderte Komponisten in den Blick. Das Festival «intonations» vom 16. bis 21. April widmet sich unter anderem den zur Zeit der Nationalsozialisten emigrierten Künstlern Arnold Schönberg, Erich Wolfgang Korngold und Hanns Eisler.
03.03.2016 - Von dpa, KIZ

Die Migration in die USA sei diesmal ein großes Thema, sagte Festivalleiterin und Pianistin Elena Baschkirowa am Mittwoch. Gespielt werden sollen auch Stücke von Igor Strawinsky, Béla Bartók und Bohuslav Martinu. Das Festival stammt aus Jerusalem und findet zum fünften Mal in dem Berliner Museum statt.

 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.