Neuer Chef der Staatskapelle Weimar stellt Pläne vor [update - 17:20]

03.02.16 -
Weimar - Die traditionsreiche Weimarer Staatskapelle bekommt einen neuen Chefdirigenten. Der gebürtige Ukrainer Kirill Karabits stellt sich am Mittwoch (14.30 Uhr) im Deutschen Nationaltheater Weimar vor. Karabits, der auch Generalmusikdirektor wird, tritt zur neuen Spielzeit die Nachfolge von Stefan Solyom an. Die Amtszeit des Schweden endet im Sommer nach sieben Jahren.
03.02.2016 - Von dpa, KIZ

Der Vertrag von Karabits, der seit 2008 als Chefdirigent das Bournemouth Symphony Orchestra leitet, läuft zunächst drei Jahre. Der 39-Jährige ist nach Theaterangaben der Wunschkandidat von Orchester und Intendanz. Weimarer Theaterbesucher kennen ihn aus der laufenden Spielzeit als Dirigent eines Sinfoniekonzerts und des Silvesterkonzertes. Eine seiner ersten Aufgaben als Generalmusikdirektor ist die Premiere von Wagners «Die Meistersinger von Nürnberg» im November. Karabits war 2013 von der Royal Philharmonic Society in Anerkennung seines Wirkens in Großbritannien zum Dirigenten des Jahres gekürt worden.

 

Weimarer Chefdirigent setzt auf Kulturaustausch Ost-West

Weimar (dpa) - Der künftige Weimarer Generalmusikdirektor Kirill Karabits sieht den Kulturaustausch zwischen Ost und West als einen Schwerpunkt seiner Arbeit in der Klassikerstadt. Die «Kulturen von Orient und Okzident» seien sehr unterschiedlich, könnten aber ohne einander nicht existieren, sagte der gebürtige Ukrainer am Mittwoch bei seiner Vorstellung im Deutschen Nationaltheater Weimar. Der 39-Jährige verwies auf Goethes «West-östlichen Divan» und seine eigenen Erfahrungen. Er hat in seiner Geburtsstadt Kiew und in Wien studiert, spricht nach eigenen Angaben sechs Sprachen und arbeitet mit namhaften Orchestern weltweit.

Generalintendant Hasko Weber sagte, Karabits sei ein junger, dennoch erfahrener und profilierter Dirigent. Er verkörpere eine neue Generation von Dirigenten mit neuen Ideen. Karabits startet in der neuen Spielzeit als Chefdirigent der Weimarer Staatskapelle und Generalmusikdirektor. Sein Vertrag läuft über drei Jahre mit der Option auf Verlängerung.

Karabits sagte, wichtig sei ihm, das Besondere in alter und neuer Musik und der Stadt Weimar zu finden, mit dem Dirigent und Musiker experimentieren könnten. Zeitgenössische Musik und die Zusammenarbeit mit führenden Komponisten und Solisten gehörten dazu. Auch alte Musik wolle er mit der Staatskapelle interpretieren.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.