Sommerlektüre satt: die Juli/August-Ausgabe der nmz ist erschienen


(nmz) -
Die ab sofort erhältliche Juli/August-Ausgabe der nmz deckt wieder weite Bereiche des aktuellen Musiklebens ab. Von Kommentaren zur GEMA und zum möglichen Aufgehen der Darmstädter Ferienkurse in einem Rhein-Main-Festival mit dem Ensemble Modern über kulturpolitische und pädagogische Themen bis hin zum großen Berichte- und Rezensionsteil gibt es reichlich Stoff für die Sommerlektüre. Hier einige Leseanregungen:
06.07.2009 - Von nmz-red/Regensburg

Magazin

Jacko alive
Theo Geißler über das vermeintliche Ableben der Super-Barbiepuppe der internationalen Kreativwirtschaft

Im neuen Zweistromland der Neuen Musik
Gerhard Rohde über eine Initiative zur Erschließung der Rhein-Main-Region als Kulturzentrum

Schuldig im Sinne des Urheberrechts: Ravel und Gershwin
Ein Kommentar von Andreas Kolb zur GEMA-Mitgliederversammlung

Unsere Gesellschaft wird suchen müssen
Risiko ist Pflicht – Ruhrtriennale-Intendant Willy Decker im Gespräch

Das Märchen von einem, der auszog
Die „musik-theater-werkstatt“ in Wiesbaden unter Ernst August Klötzke

Unter Archivisten
Erstversorgung am Kölner Stadtarchiv – Ein Erfahrungsbericht von Georg Beck

Erfolgreich an drei Instrumenten bei „Jugend musiziert“
Johannes Lang, Exzellenzpreisträger der Deutschen Stiftung Musikleben, im Porträt

Kulturpolitik, Pädagogik

Über den Fluch, nützlich sein zu müssen
Nur das Beste darf gut genug sein: Uli Kostenbader zum Thema Deutscher Musikrat 2012 – Pläne und Visionen“

JeKi-Ritter dürfen ihre Chance nicht verpassen
Musikpädagogisches Forum zu aktuellen Großprojekten an der Detmolder Hochschule

Jeder Tag ein Tag der Musik?
Gedanken zu einer neuen Kampagne des Deutschen Musikrates

Berichte

Das Thema Stadt als kompositorischer Impuls
Vier junge Komponisten konfrontieren sich mit der Retortenstadt Dubai

Sich von amerikanischen Träumen bewegen lassen
Mouvement. Festival für Neue Musik 2009: Die New York School of Music zu Gast in Saarbrücken

Stilkreuzungen, Brüche und Brückenschläge
Mit „Round about Weill“ schuf das diesjährige Kurt Weill Fest Dessau einen „third stream“ zwischen Klassik und Jazz

Rezensionen

Noten: Teil II des pädagogischen Messerundgangs; dazu über 30 Notenneuerscheinungen (Flöte, Horn, Orgel, Violine, Gitarre)

CDs: Piazzolla mit dem Artemis Quartett, Beethoven und Yun mit Kaya Han, Paul Hindemiths Klaviermusik mit Orchester in einer Ersteinspielung

Bücher: Eine Umschau zu Händel-Neuerscheinungen; Wolfram Königs „Schlüssel zum Violinspiel“

Ab sofort am Bahnhofskiosk oder im Abo.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.