May 042008
 

Luxus Oper - Ungeheuer teuer4.5.2008 / Bayern2Radio, 20:05 bis 21:00 Uhr
Live aus dem Karlsruher Opern-Studio
Moderation: Theo Geißler und Marlen Reichert

Unsere Kultur unterwirft sich immer willfähriger der Zahlen-Steuerung. Als wäre der Taschenrechner ein Qualitäts-Maßstab. Dabei gerät die aufwändige Gattung Oper zunehmend in den Fokus von Rechen-Künstlern. Also: Weg mit diesem pompösen Minderheiten-Anachronismus? Oder gilt der Satz: „Wer Oper will, kann sie auch finanzieren?“

Antworten bei taktlos Ausgabe 122 live aus dem Karlsruher Opern-Studio am 4. Mai um 20.05 Uhr auf Bayern 2 und weltweit gestreamt im Internet.

Gäste

  • Hermann Schneider (Intendant des Mainfrankentheaters Würzburg)
  • Gerhard Rohde (Opernkritiker)
  • Andrea Raabe (Leiterin der Opernschule an der Musikhochschule Karlsruhe)
  • Musik: Clara Lim, Veronica Pfaffenzeller, Sung-Gi Jung, Rino Ishii (Studierende an der Opernschule Karlsruhe)

Die Sendung zum Nachhören

(1) Opener (2:13)
Ein Thema-Sketch von Julia Spyker. Einführung ins Thema durch die Moderatoren

Play

(2) Gästevorstellung (9:51)
Vorstellung der Gäste der Sendung: Hermann Schneider, Gerhard Rohde und Andrea Raabe

Play

(3) Live-Musik: Ruggiero Leoncavallo, „Bajazzo“ (2:29)
Arie der Nedda: „Qual fiamma …“ (ab „Stridono lassú…“), Nedda: Clara Lim, Klavier: Rino Ishii

Play

(4) Große Umfrage: Wer will was in der Oper? (4:07)
Anneke Büning schaute sich vor dem Staatstheater von Karlsruhe um

Play

(5) Erste Diskussionsrunde (11:32)
Monetäre Fragen der Operngestaltung – Kulur als integraler Bestandteil der Identität – 6 Euro – Einschaltquote und “soziale Akzeptanz” – Oper als Opfer der Kulturpolitik – Missbrauch der Kritik – Fragen des Berufslebens der Zukunft

Play

(6) Live-Musik: Luigi Nono: „Esta noche“ (4:23)
aus „Canti di vita e d´amore“ („Djamila Boupacha“), Veronica Pfaffenzeller

Play

(7) taktlos – die Nachrichten (3:20)
aus der Welt des Wahren, Guten und Schönen live gesprochen von Moritz Chelius (zusammengestellt von Moritz Chelius und Hendrik Kirchhof)

Play

(8) Zweite Diskussionsrunde (14:06)
Die Zukunft der Oper – Die zeitgenösssche Oper – Neue Musik und Oper – Das „Feeling“ – Mimikry – Oper als Zeichensystem – Multimedia – Bleibt der Gesang auf der Strecke? – Ökonomische und politische Zwänge

Play

(9) Live-Musik: Umberto Giordano, „Andrea Chenier“ (5:38)
Arie des Gérard: „Nemico della patria …“, Gérard: Sung-Gi Jung, Klavier: Rino Ishii

Play

Links

Bilder aus der Sendung

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)