Best Edition, Get together und viele Petits Fours

Impressionen von der Frankfurter Musikmesse 2007: Preise und Präsentationen am Gemeinschaftsstand der Verbände


(nmz) -

Musikeditionspreise „Best Edition 2007“


Im Rahmen der Musikmesse Frankfurt verlieh der DMV am 30. März 2007 die deutschen Musikeditionspreise „Best Edition 2007“ an die 12 Preisträger, die im Vorfeld von einer unabhängigen Jury aus 106 Einsendungen ermittelt wurden.

Nach der Begrüßung durch DMV-Präsidentin Dagmar Sikorski, die in ihren Worten die Notwendigkeit und die Historie des Preises erläuterte, stellte E-Ausschuss-Vorsitzender Winfried Jacobs die Gastrednerin Catherine Milliken (5.v.li.) sowie die musikalischen Künstler, das Duo Saxoforte, vor.

Catherine Milliken, Direktorin der Abteilung Education der Berliner Philharmoniker, betonte in ihrer Rede die Wichtigkeit musikpädagogischer Projekte, um Kinder und Jugendliche an die Musik heranzuführen. Eine wichtige Rolle dabei spielten auch die Verlage, so Frau Milliken. Mit einer ansprechenden Aufmachung der Publikationen könne der erste Schritt hierfür gemacht werden. Im Anschluss überreichten Catherine Milliken und die beiden DMV-Vertreter die Auszeichnungen an die Preisträger.

Die Preisträger 2007:

Notenausgaben von Werken des 20./21. Jahrhunderts:
Die Soloflöte, Band IV (20. Jahrhundert), herausgegeben von Mirjam Nastasi, EP 8641d, C.F. Peters, Frankfurt

Wissenschaftliche Notenausgaben
a) Gesamtausgaben: Hanns Eisler Gesamtausgabe, Serie V Bühnenmusik, Band 5: Höllenangst, herausgegeben von Peter Schweinhardt, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden
b) Einzelausgaben: Dmitri Schostakowitsch: Tahiti-Trott, Faksimile des Partiturautographs, herausgegeben von der Paus Sacher Stiftung
Int. Musikverlage Sikorski, Hamburg

Schul- und Unterrichtsliteratur für Kinder und Jugendliche: “Weihnachten fällt aus!” Ein Musical zur Weihnachtszeit von Peter Schindler, Carus-Verlag Stuttgart, Lf.-Echterdingen – New Sounds Cookbook, 36 Stücke für variable Ensembles, von Ernst Bartmann, Manuel de Roo und Josef Irgmaier, G. Ricordi, München
Schul- und Unterrichtsliteratur für Erwachsene: Gambenschule, Lorenz Duftschmid, Doblinger Musikverlag, Wien
Aufführungsmaterial (Partitur, Stimmen, Klavierauszug) komplett: E. Lalo: Konzert in d-Moll für Violoncello und Orchester, Aufführungs-materiale komplett, Bärenreiter-Verlag, Kassel
Ausgaben für Popularmusik: Play On!, Songbook for Piano - Hits & Evergreens, von Volker Dunisch, Int. Musikverlage Sikorski, Hamburg
Taschen- und Studienpartituren/Klavierauszüge separat und weitere praktische Ausgaben: W.A. Mozart: Così fan tutte, Klavierauszug, Bärenreiter-Verlag, Kassel

Musikbücher:
a) didaktische Bücher: Keine Prämierung
b) Sachbücher: U. Schreiber: Opernführer für Fortgeschrittene, 5 Bände, Bärenreiter-Verlag, Kassel
c) Musikwissenschaftliche Bücher: Bernhard R. Appel (Hrsg.): Robert Schumann in Endenich (1854-56), Krankenakten, Briefzeugnisse und zeitgenössische Berichte, Schott Music, Mainz
Sonderkategorie: Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia concertante Es-dur KV 364, herausgegeben von Wolf-Dieter Seiffert, G. Henle Verlag, München – Karl Ditters von Dittersdorf: Kontrabasskonzert E-dur (Krebs 172), Klavierauszug, Urtextausgabe, herausgegeben von Tobias Glöckler, G. Henle Verlag, München

Innovationspreis 2007

Die Feuerwehrkapelle von 1884 e.V. Stadt Cloppenburg erhält den diesjährigen „Innovationspreis Ehrenamt“. Das Projekt „Ferienfreizeit für Kinder mit Immigrationshintergrund“ überzeugte die Jury. Verliehen wird der mit 1.500 Euro dotierte Preis seit sechs Jahren von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. und der Musikmesse Frankfurt. Für 2007 haben die Verantwortlichen ein Schwerpunktthema festgelegt: Unter dem Thema „Musik für alle!“ zeichnet die Bundesvereinigung in diesem Jahr ein Mitgliedsorchester aus, das sich besonders im Bereich der Nachwuchsgewinnung sowie der Integration und Heranführung von benachteiligten Personen an die Musik verdient gemacht hat. Der Preisträger aus Cloppenburg hat sich besonders in der Integration ausländischer Mitbürger engagiert. Etwa ein Drittel der Bürger der 30.000-Einwohner-Stadt stammen aus der ehemaligen Sowjetunion. In den häufig kinderreichen Familien fehlt es oft an den benötigten finanziellen Mitteln, um den Kindern eine musikalische Ausbildung zu ermöglichen. Das Orchester bietet daher eine musikalische Ferienreise an, die auch Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwachen Familien sowie Immigrantenkindern die Möglichkeit bietet, sich mit Musik aktiv zu beschäftigen. Die Jury fand diese kostenintensive und aufwendige Idee hervorragend, weil sie genau die Idee der Ausschreibung trifft. BDMV-Präsident Dr. Wolfgang Bötsch: „Sie ist vorbildhaft geeignet, die Ziele des Verbandes zu unterstützen und kann Vorbild sein für viele andere. Deshalb hat der diesjährige Preisträger diese Auszeichnung besonders verdient.“

Standardwerk

Talk am Gemeinschaftsstand der Verbände. Der Deutsche Musikrat und die ConBrio Verlagsgesellschaft präsentierten den neuen Musikalmanach 2007/2008 (v.li.): Ortwin Nimczik (VDS), Heinz Stroh (DMV), Margot Wallscheid (MIZ), Klaus Mertens (DOV), Martin Maria Krüger (DMR), Hans-Herwig Geyer (Gema), Hans-Willi Hefekäuser (DMR) und Moderator Theo Geißler (ConBrio). Der Musik-Almanach in der aktuellen Ausgabe stellt detaillierte Informationen zu 10.000 Einrichtungen aus allen Bereichen der Musikkultur in einem zentralen Nachschlagewerk zum Musikleben in Deutschland auf über 1.500 Seiten zusammen.
(Foto rechts:)

Fanden den Almanach in Petit-Four-Form schmackhaft:
Birgit Jank von der Universität Potsdam und Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrat e.V.
Fotos: Johannes Radsack

Das könnte Sie auch interessieren: