Buch-Tipps 2018/11

Musikinstrumentenbau, Aufführungspraxis, Eduard Erdmann


(nmz) -
Wolf Dieter Neupert: 1868–2018. J.C. Neupert. 150 Jahre Musikinstrumentenbau, Verlag K. Urlaub, Bamberg 2018 +++ Cornelius Frowein: Aufführungspraxis kompakt. Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts stilgerecht interpretieren, Bärenreiter, Kassel u.a. 2018 +++ Eduard Erdmann, hg. v. W. Grünzweig/ G. Gensch, von Bockel, Neumünster 2018
Ein Artikel von Michael Wackerbauer

Wolf Dieter Neupert: 1868–2018. J.C. Neupert. 150 Jahre Musikinstrumentenbau, Verlag K. Urlaub, Bamberg 2018, 143 S., Abb., € 32,00, ISBN 978-3-933949-62-2

Mit dem Beitrag „Kopie oder Rekonstruktion?“ stellt sich Neupert offensiv der Diskussion über den rechten Weg des Cembalobaus seit der Renaissance des Instruments, an der die Bamberger Klavierbauer und Sammler von Originalinstrumenten einen gewichtigen Anteil hatten. Dass man sich bei Neupert mit hohem Sachverstand um die technische und klangliche Fortentwicklung bemühte, ist Puristen ein Graus, zugleich aber ein spannender Aspekt in der Geschichte der Aufführungspraxis im 20. Jahrhundert.

Cornelius Frowein: Aufführungspraxis kompakt. Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts stilgerecht interpretieren, Bärenreiter, Kassel u.a. 2018, 196 S., Notenbsp., € 24,95, ISBN 978-3-7618-2453-5

Aus den einschlägigen Quellenwerken von Quantz, Walther, Türk, C.P.E. Bach oder Leopold Mozart stellt Frowein einen verständlich kommentierten Reader zu den wichtigsten aufführungspraktischen Fragestellungen zusammen, der auch Laienmusikern eine schnelle Orientierung ermöglicht – ein spannender Gang durch Originaltexte mit instruktiven Notenbeispielen.

Eduard Erdmann, hg. v. W. Grünzweig/ G. Gensch, von Bockel, Neumünster 2018, 212 S., Abb., Notenbsp., € 24,90, ISBN 978-3-95675-024-3

Als Erdmann 1921 in die Gründungsjury der Donaueschinger Kammermusikfeste geholt wurde, galt er als DER Interpret „modernster Musik“. Dass das Bild des heute nicht mehr allzu bekannten Pianisten und Komponisten wieder Kontur zu gewinnen vermag, ist mehreren Symposien zu verdanken, deren Ergebnisse zusammen mit einigen Dokumenten von der Akademie der Künste Berlin als Hüterin des Erdmann-Archivs präsentiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren: