Buch-Tipps 2018/12

Otto Tomek, MusikVereint, Woodstock


(nmz) -
Hans-Peter Jahn: Otto Tomek. Der Rundfunk und die Neue Musik, Wolke Verlag +++ MusikVereint, hrsg. vom Städtischen Musikverein zu Düsseldorf, Verlag Dohr, Köln +++ Julien Bitoun: Woodstock. Three Days of Love and Peace, übers. v. U. Bachhausen, Delius Klasing, Bielefeld
Ein Artikel von Michael Wackerbauer

Hans-Peter Jahn: Otto Tomek. Der Rundfunk und die Neue Musik, Wolke Verlag, Hofheim 2018, 400 S., Abb., € 39,00, ISBN 978-3-95593-088-2

Die gewichtige Dokumentarbiografie ist eine wahre Fundgrube zum Thema Fördermechanismen und -möglichkeiten der öffentlichen Rundfunkanstalten, die im WDR, SWF und SDR über drei Jahrzehnte durch Tomeks Engagement maßgeblich gelenkt wurden. Eine große Zahl an Briefen und anderen Quellen wird hier erstmals zugänglich gemacht – Begegnungen mit Nono, Stockhausen, Boulez, Zimmermann und vielen anderen.

MusikVereint, hrsg. vom Städtischen Musikverein zu Düsseldorf, Verlag Dohr, Köln 2018, 224 S., Abb., € 29,80, ISBN 978-3-86846-149-7

Im Vorfeld des ersten Niederrheinischen Musikfests 1818 gegründet, in den frühen Jahren unter anderem von Mendelssohn und (weniger glücklich) von Schumann geleitet, feiert der traditionsreiche Verein zum 200. Jubiläum eine äußerst fruchtbare Entwicklung, aus der einer der bis heute erfolgreichsten Laienchöre hervorgegangen ist, der regelmäßig mit renommierten Dirigenten und Orchestern zusammenarbeitet. Einblicke in die Geschichte, die Chor- und die wertvolle Jugendarbeit bietet aktuell das stolze Festbuch.

Julien Bitoun: Woodstock. Three Days of Love and Peace, übers. v. U. Bachhausen, Delius Klasing, Bielefeld 2018, 240 S., Abb., € 39,90, ISBN 978-3-667-11411-2

Ein anderes Jubiläum steht mit dem legendären Musikfestival im kommenden Jahr an, zu dem sich in Zeiten des Vietnam-Kriegs eine halbe Million Folk- und Rockmusikfans unter etwas chaotischen Bedingungen versammelten. Gedanken zum gesellschaftspolitischen Kontext und auch zur Frage: wer trat dort warum nicht auf, rahmen in dem opulent bebilderten Band die dokumentarische Beschreibung der Konzerte mit Bandportraits und Setlists ein – Coffeeshop Table Book.