Die Krise innovativ gemeistert

Preisträger des Deutschen Schulmusikpreises stehen fest


(nmz) -
Im Frühjahr 2021 schrieb die Deutsche Gesellschaft für Schulmusik (DGS) zum ersten Mal den Deutschen Schulmusikpreis aus. Die Auszeichnung würdigt Musiklehrkräfte und Schulen, die die Herausforderungen der Corona-Pandemie angenommen und in vorbildlicher Weise bewältigt haben. Nun stehen die Preisträger fest.
Ein Artikel von Gabriele Puffer

Eine fünfköpfige Jury aus Vertre­ter*innen des VBS und des VDS Niedersachsen sichtete die eingegangenen Bewerbungsvideos und -unterlagen. Das Spektrum reichte von erfolgreichen Konzepten zum gemeinsamen Online-Musizieren bis zur kreativen Nutzung, Weiter- oder Neuentwicklung softwarebasierter Tools für das gemeinsame Erstellen von Musikvideos und Hörbüchern.

Vergeben wurden zwei Preise, die mit jeweils 1.000 Euro dotiert sind. Preisträger sind die Realschule Puchheim für ihr innovatives Konzept „Bandklassenarbeit und Klassenmusizieren online“, für das eine eigene Lernplattform entwickelt wurde, sowie die Michelsenschule Hildesheim, die Online-Orchesterproben mit Hilfe des Tools „Jamulus“ realisierte. Beide Schulen nutzten die Werkzeuge und Konzepte nicht nur für die eigene Arbeit, sondern stellten sie auch anderen Schulen und Lehrkräften zur Verfügung. Eine ausführlichere Würdigung beider Konzepte erscheint demnächst an dieser Stelle. Die Preise werden am 9. Juni 2022 im Rahmen der feierlichen Eröffnungsveranstaltung der Landesbegegnung „Schulen musizieren“ in Stade (Niedersachsen) verliehen.

Die beiden preisgekrönten Einreichungen lagen in den Bewertungen der Jury sehr eng beieinander. Auch vor diesem Hintergrund entschloss sich die Jury, keinen weiteren Preis zu vergeben. Stattdessen wurde den Vorständen von VBS und VDS empfohlen, einen substanziellen Betrag an eine Schule zu spenden, die von der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Sommer 2021 besonders betroffen war. Eine gründliche Recherche ergab, dass das Wasser in der Evangelischen Grundschule Meckenheim besonders verheerende Folgen für die schulmusikalische Arbeit gehabt hatte: Das Schulgebäude wurde stark beschädigt, zu den Flutschäden kam ein undichtes Dach. Die im Keller gelagerten Musikinstrumente der Schule wurden fast vollständig zerstört. Mit einer Zuwendung in Höhe von 2.500 Euro ermöglichten VBS und VDS Niedersachsen die Neuanschaffung von Instrumenten – ein Beitrag dazu, die musikalische Arbeit an der Schule im wahrsten Sinn des Wortes wiederaufzubauen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: