Ferien mit Musik …

… und ganz nebenbei etwas lernen …


(nmz) -
„Musikferien sind toll!“ ist das Statement, das immer mehr Teilnehmenden aus ganz Deutschland und Frankreich über die Lippen geht! Und dabei ist der Name das Programm – Musik & Ferien. Was 1989 mit dem ersten deutsch-französischen Projekt begann, wurde über mittlerweile 27 Jahre von der Jeunesses Musicales NRW und ihren Partnern weiter ausgebaut und hat sich neben der Veranstaltung von Instrumentalkursen inzwischen zum Schwerpunkt des nordrhein-westfälischen Landesverbands entwickelt, der damit unter dem Namen JMD ein bundesweites Angebot macht.
Ein Artikel von Silke Kehren

An ausgesuchten Orten in Deutschland und Frankreich treffen sich alljährlich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu Begegnungsprogrammen der besonderen Art: interkulturelle & internationale Begegnung mit Musik, Sprache und Freizeit – eine Programmidee, die Teilnehmende und Teamer aus Deutschland und Frankreich zusammenführt und die jedes Jahr aufs Neue überzeugt.

Das musikalische Thema kann von Klassik über populäre Musik, Rock & Pop, Musical mit Gesang und Filmmusik bis hin zu Jazz, HipHop und so weiter reichen oder sogar mehrere Stilrichtungen miteinander verbinden. Die Musik nimmt den größten Anteil des Tages ein, ist sie doch Weltsprache und damit Verständigungsmedium über alle Grenzen und Unterschiede hinweg. Egal ob Violine, Trompete, E-Gitarre, Klavier oder Blockflöte – alle Instrumentalisten sind je nach Projektausschreibung willkommen. Im Orchester und Chor, bei Ensemble- und Kammermusik oder in entsprechenden Bands erarbeiten die Teilnehmenden ein buntes Programm, das Bestandteil der Abschlussveranstaltung wird, zu der auch Eltern und Freunde herzlich eingeladen sind.

In der „Sprachanimation“ werden den Teilnehmenden Möglichkeiten vermittelt, mit den Jugendlichen des anderen Landes zu kommunizieren – auch und gerade wenn sie die Partnersprache noch nicht oder nicht so gut beherrschen. Die Sprachanimation ist eine vom Deutsch-Französischen Jugendwerk entwickelte, spielerische Methode, bei der neben der Vermittlung der Sprache auch und vor allem der Abbau von Sprachbarrieren im Vordergrund steht. Der wohl wichtigste Aspekt dabei ist: Sprachanimation ist kein Schulunterricht und macht viel Spaß! Genauso wie die Freizeitthemen, die über Zirkus, Wassersport, Reiterferien bis zu Tanz oder Theater reichen können. Ergänzt durch Ausflüge in die Umgebung sind sie eine willkommene Abwechslung und Bereicherung.

Das Programmangebot wird jedes Jahr aufs Neue konzipiert. Dabei kommen zu den bewährten Programm-Orten immer wieder neue hinzu, oft auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

So wird es in diesem Jahr 6 Projekte in Deutschland geben: Rock & Pop in Berlin, Musik auf der Insel Föhr, ein Musical-Projekt im Münsterland, ein Zirkusprojekt mit Original-Zirkuszelt, ein Orchester-Projekt in der Nähe von Bayreuth. In Frankreich warten tolle Programme mit Tanz & Musik, Cello-Festival Pablo Casals, Musik & Sport mit vielen verschiedenen Sportarten, Deutsch-Französisches Orchester, Rock & Pop in Paris … Eine bunte Vielfalt mit noch vielfältigeren Möglichkeiten im musikalischen Programm. Mitgestaltung der Teilnehmer ist natürlich auch möglich.

Neben den kombinierten Tanz- & Musikprogrammen wird es auch erstmalig ein „Street-Art“-Programm in Berlin und Paris geben!

Die Programme werden mit finanzieller Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) durchgeführt. Ohne diese Förderung wäre die Durchführung der Projekte, trotz hervorragender Zusammenarbeit mit deutschen und französischen Partnerorganisationen, in dieser Qualität nicht möglich.

Informationen und Anmeldung beim JMD-Landesverband NRW
unter www.jm-nrw.de oder telefonisch 02821/997 86 56

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: