Freiburger „Fetzen“

Interessenverband Freiburger Komponisten gegründet


(nmz) -
Nachdem auf Initiative des Komponisten Andreas H.H. Suberg am 05. Juli 2011 die Grundsteinlegung des Interessenverbands Freiburger Komponisten (IFK) vollzogen wurde, konnte der IFK in einer offiziellen Gründungssitzung am 15. Januar 2012 in die Gesellschaftsform eines eingetragen Vereins (e.V.) überführt werden. Zwölf Freiburger Komponisten zeichneten sich bei dieser Gründungssitzung formell und informell verantwortlich. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Martin Bergande, Roland Breitenfeld, Andreas Fervers, Hermann Gottschewski, Mesias Maiguashca, Igor Majcen, Frank Michael, Wolfgang Motz, Mia Schmidt, Johann Christian Schulz, Andreas H.H. Suberg und Zsigmond Szathmáry.
Ein Artikel von N.N.

Die Vorsitzenden des IFK sind Andreas H.H. Suberg und Johann Christian Schulz. Mit der Gründung des IFK wird damit ein Forum installiert, das in Freiburg lebenden und arbeitenden Komponistinnen und Komponisten die Möglichkeit bietet, einen aktiven Beitrag innerhalb der kulturellen Landschaft Freiburgs zu leisten.

 Neben dem in künstlerischen Berufen so unverzichtbaren Austausch der Kunst- beziehungsweise Musikschaffenden untereinander will sich der Verband vor allem auch in unterschiedlichen Präsentationsformen um die Vorstellung und Vermittlung der künstlerischen Arbeiten seiner Mitglieder bemühen. Hierdurch wird es erstmals ermöglicht, den Focus auf die kompositorische Arbeit von in der Musikstadt Freiburg arbeitenden Komponisten zu richten und sich mit deren unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen auseinanderzusetzen. Dabei wird der Dialog mit allen an der zeitgenössischen Musik Interessierten gesucht. 

Der IFK strebt die Kooperation mit den vor Ort bestehenden Ensembles, Initiativen, Institutionen sowie mit anderen Komponistenverbänden und Gesellschaften auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene an und will den Austausch mit benachbarten künstlerischen Disziplinen anstoßen und fördern. In unterschiedlichen Veranstaltungsformaten wird der IFK im Verlauf von 2012 die Arbeit von Freiburger Komponisten vorstellen. Anlässlich der offiziellen Gründung des Interessenverbandes Freiburger Komponisten (IFK) veranstaltet der Kunstverein Freiburg in Kooperation mit dem IFK am Freitag, den 16. März 2012 um 20 Uhr unter dem Thema „Fetzen“ eine modulare Klang/Raum-Komposition mit rund 20 Uraufführungen von Freiburger Komponisten.

Zwei Tage später, am Sonntag, den 18. März 2012 wird die fünfteilige IFK-Veranstaltungsreihe „Studiogespräche 2012“ mit  Johann Christian Schulz unter dem Thema „Hast du noch Töne“, einer vom Komponisten konzipierten „Talk-Show mit Gästen“, um 11 Uhr im Alien Sound Art Studio in St. Peter eröffnet werden.

Ähnliche Artikel