Kultur-Los?


(nmz) -
Ein Artikel von thg.

Es ist doch schizo: Gerade demonstriert die Phono-Industrie bei der Echo-Preisverleihung in Berlin ihre wellness-gestählte Potenz. Die synthetischen Glücks-Drogen aus den Retorten der Casting-Shows fletschen ihre gebleechten Gebisse lachähnlich zur Seligmachung von Produzenten, Company-Vorständen und einer Rotte gekaufter Journaille. Edel-Sushi müffelt transpazifisch im Glamour-Light, Hummerhüllen knacken und der Schampus strömt wie zu besten Boom-Zeiten. Alles wird gut. Gleich nebenan regiert der realkapitalistische Jammer. Umsatz-Einbrüche, Firmen-Fusionen, blanke Angst um Arbeitsplätze. Ein beinharter Sparkurs ist angesagt. Den Gürtel enger schnallen sollen auf Dauer gerade die Kreativen. Komponisten und Texter mögen doch bitte ein paar Prozentkrümel ihres Tantieme-Tortenstückchens abtreten an die Major-Lazarusse, die unter Damast-Tischdecken fetter Rendite aus ihrem jahrelangen Umsatz-Vollrausch in die tief deprimierende Katerphase einer Branchen-Krise geschliddert sind. Geschliddert? Schuld sind doch immer die Andern. Die moralisch verkommenen Schulhof-Kopisten, die Internet-Piraten und zuvörderst natürlich die Künstler. Den Komponisten fällt nix mehr ein, die Texter reimen blöd und die Sänger haben Stimmbandschwund. Dafür müssen sie Opfer bringen. Wie wir alle. Logo – und prost.

Tags in diesem Artikel

Ähnliche Artikel