Leichtfüßiges Hochleistungstraining

Die Junge Oper Schloss Weikersheim startet in die Probenarbeit


(nmz) -
Glänzender Höhepunkt im Jubiläumsjahr „60 Jahre JMD“ sind die Open-Air-Vorstellungen von W.A. Mozarts „Così fan tutte“ im Weikersheimer Schlosshof. Anfang Mai waren die Gesangssolisten des 56. Internationalen Opernkurses für eine erste Arbeitsphase zu Gast in der Musikakademie Schloss Weikersheim. Dabei stand neben musikalischen Proben auch ein intensives körperliches Training auf dem Probenplan.
Ein Artikel von N.N.

In der Oper singen Heldentenöre auch sterbend noch die schönsten Arien. Je dramatischer das Geschehen, desto ergreifender. Aber was auf der Bühne mühelos und selbstverständlich wirkt, ist harte Arbeit und erfordert von Sängerinnen und Sängern körperliche Fitness und Körperbeherrschung. Dafür trainierte das Solistenensemble der Jungen Oper Schloss Weikersheim. Mit den Fingern über die Fußsohlen streichen oder trommeln, fest mit beiden Beinen auf dem Boden oder leichtfüßig auf Zehenspitzen stehen – in kreativen Übungen sensibilisierte die Choreographin Grazyna Przybylska-Angermann, die an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt unter anderem das Fach Rhythmik unterrichtet, die jungen Sängerinnen und Sänger für den eigenen Körper und den der Bühnenpartner. Durch spielerische Bewegungen und gezielte Atemübungen wurden Wege erarbeitet, wie auch in schwierigen Passagen eines Stücks die nötige Stimmkraft mobilisiert und abgerufen werden kann. Richtig gestützt, sind dann auch schnelle oder ungewöhnliche Bewegungen auf der Bühne kein Problem mehr. Einmal in Schwung, wurde im Training sogar während einer Rolle seitwärts noch gesungen.

Die intensive körperliche Arbeit schuf rasch eine Vertrautheit der Teilnehmer untereinander, so dass ein lockerer Umgang und herzhaftes gemeinsamen Lachen die Arbeitsatmosphäre in der Weikersheimer Stadthalle prägten. Und auch musikalisch haben sich die Nachwuchssängerinnen und -sänger in dieser ersten gemeinsamen Probenwoche bereits bestens aufeinander eingestimmt. Aus 15 jungen Solisten aus 9 Nationen formte sich ein Ensemble.

Musikalischer Leiter der Produktion 2011 ist Bruno Weil, weltweit anerkannte Kapazität der Mozart-Interpretation. „Wenn es ein junges Stück gibt, dann ist es ‚Così fan tutte‘!“, zeigte er sich inspiriert. Leicht und beschwingt ist folglich seine musikalische Interpretation, bei der in jedem Ton der Humor von Wolfgang Amadé klingt. Nach dem ersten „Aufwärmtraining“ läuft ab Mitte Juni auf der großen Bühne im Schlosshof die heiße Phase für das internationale Ensemble. In den Vorstellungen im Weikersheimer Schlosshof ab dem 21. Juli werden sich die jungen Sängerinnen und Sängern dem Publikum dann körperlich und musikalisch in Höchstform präsentieren.

Termine und Karten

Premiere: 21. Juli 2011, weitere Vorstellungen am 22., 23., 24., 26., 27., 29., 30. und 31. Juli 2011.
Kartenbestellungen bei der JMD, Tel. 07934/99 36 36 oder im Internet unter www.oper-weikersheim.de