Live at Stammheim

Ferchows Fenstersturz 2015/06


(nmz) -
Sicher haben Sie an dieser Stelle schon bemerkt, dass mir nicht sehr häufig der Kragen platzt, der Gaul durchgeht oder ich das Wort „Skandal“ hitzköpfig in die Welt brülle. Doch selten ist mir der Kamm so geschwollen, wie bei der Kür des neuen „DSDS“-Siegers Severino. Schon der Name hat ja Potential. Da hätte RTL ruhig mal ins Mafia­stammbuch – besser Vorstrafenregis­ter – schauen dürfen. Monatelang wird da ein Krimineller (drei Wochen U-Haft) durch die Sendung geschleust, der sich demnächst wegen Betrugs vor Gericht verantworten muss. Nichts gehört? Dann aufgemerkt!
Ein Artikel von Sven Ferchow

Severino, das hobbylose Kind, soll mit seinen Kumpels alte Ommas abgezogen haben. Denen wurde erzählt, Großmütterchens EC-Karte wäre defekt und ein Bankmitarbeiter würde sie abholen, braucht dafür aber die PIN. Das Ende vom Lied: ein Reibach von 104.344 Euro. Dem Sänger drohen bis zu zehn Jahre Haft. Das liegt freilich weit unter der gerechtfertigten Strafe für jeden einzelnen Song, den er bald im Auftrag des Bohlens verbreiten wird. ABER ICH BITTE SIE! Da quietschen unsere Medienwächter, die Model-Show „GNTM“ wäre jugendgefährdend, weil die jungen Dinger nur noch über der Kloschüssel essen, um Heidi und Häuptling „Glattgebügelte Stirn“ (aka Joop) zu gefallen. Aber bei RTL, da dürfen der Ex-Knacki Menowin Fröhlich (Körperverletzung) und Halbmilieu-Lump Mark Medlock (u.a. Handgreiflichkeiten, Koksbeichte) seit Jahren ungestraft singen. Dann lieber keifende Hühner, die ihre Salatblätter im Sinne der Nachhaltigkeit wieder der Kanalisation spenden als ein „DSDS“- Sieger, dem Millionen Jugendliche nacheifern könnten. Da wäre ich an Ihrer Stelle mal beunruhigt,­ wenn Sie Ihr eigener Enkel plötzlich zur Bank begleiten möchte. Aber ich habe Verständnis für RTL.

Dem Sender gehen die Verbrecher-Visagen aus. Was gleichbedeutend mit dem Serienende für „Betrugsfälle, Verdachtsfälle“ und „Alarm für Cobra 11“ wäre. Deshalb verspricht sich der Sender durch die Aufzucht sendereigener Banditen in Casting-Shows ein neues Geschäftsfeld. Wohl auch, weil man die Gangster relativ unbürokratisch an VOX (schmierige Immobilienhaie für „mieten-kaufen-wohnen“) verleihen kann. Und dann die Cross-Promotion. Ich meine, die Sozialprognose für Menowin, Mark und Severino kann man als relativ zuverlässig gescheitert sehen. Die Frage ist nur, wann die drei gemeinsam im Knast aufschlagen. Und dann rollt der Rubel. Stichwort „Knastkonzert“. Dazu Livealbum und -DVD (Bonus: das große Reue-Interview mit Beckmann), hinterher eine Knasttour durch die EU.

Dass Singen im Knast eine andere Bedeutung hat, muss man den Knastkehlchen eigentlich nicht zwingend vorher sagen. Als Konzerttitel böten sich unter anderem „The Prisoner“ von Iron Maiden, „… And Justice for All“ von Metallica, „Jailbreak“ von AC/DC oder „Ich will raus“ von Purple Schulz an. Da fällt mir ein, liebe RTLer, was ist denn mit dem Ex-DSDS-Sternchen Daniele Negroni? Ist der sauber? Ich meine ja nur, wegen des Namens …

Das könnte Sie auch interessieren: