Nachrichten 2012/06


(nmz) -
Zum Festival geworden – Die Weimarer Meisterkurse 2012 +++ Angewandte Musikwissenschaft +++ Bestenliste der Schallplattenkritik +++ Kein Rettungsschirm
Ein Artikel von (nmz-red)

Zum Festival geworden – Die Weimarer Meisterkurse 2012

Im Rahmen des vom Thüringer Wirtschaftsministerium geförderten „Weimarer Sommers“ konnten die seit 53 Jahren bestehenden Weimarer Meisterkurse ihr Programm sub-

stanziell ausbauen: Vom 13. bis 28. Juli 2012 bietet die von der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar ausgerichtete Veranstaltung nicht nur Kurse mit renommierten Künstlern (darunter Alban Gerhardt, Michael Sanderling, Konstantin Scherbakow und Sharon Kam).

Das zweiwöchige Festival wendet sich auch an eine breite Öffentlichkeit mit einer Vielzahl an Gastprofessoren als „Meister im Konzert“, langen Nächten der Musik mit den Kursteilnehmern, Open-Air-Konzerten, Musikgesprächen, Musikfilmen und Lesungen. Hinzu kommen die neue Reihe „Orchesterkonzepte“ inklusive des begehrten Orchesterstudios mit der Jenaer Philharmonie für die besten Teilnehmer, Workshops und Uraufführungen mit dem „ensemble unitedberlin“ oder auch der sechstägige Meisterkurs Barockoper mit der Lautten Compagney Berlin, der in die zweifache Aufführung von Händels Oper „Rinaldo“ im Weimarer Stadtschloss mündet.

„Die Besten zum Schluss“ lautet der Titel des großen Abschlusskonzerts am Samstag, 28. Juli 2012 in der Weimarhalle, bei dem ausgewählte Kursteilnehmer mit der Jenaer Philharmonie vor großem Auditorium auftreten können. Hier wird erstmals auch ein mit 1.000 Euro dotierter Publikumspreis vergeben. www.hfm-weimar.de/meisterkurse

Angewandte Musikwissenschaft

Im Juni 2010 wurde der Studiengang Angewandte Musikwissenschaft an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt am Wörthersee mit sehr positivem Ergebnis evaluiert. Seitdem wurden das Studiengangsprofil mit Musikwissenschaft, -theorie und -praxis sowie berufsfeldbezogenen Anteilen (hier insbesondere Musikvermittlung und Musikmanagement) um die Schwerpunkte Neue Musik und internationale Kooperationen weiter ausgebaut. Im Moment läuft die Bewerbung für das Wintersemester 2012/13. Absolventen/-innen eines musikbezogenen BA-Studiengangs können sich bis zum bis 31. August 2012 mit Lebenslauf, Zeugnissen und Motivationsschreiben an die Abteilung Musikwissenschaft, AAU, Universitätsstr. 65–67, A 9020 Klagenfurt wenden. Nähere Informationen sowie Downloads der Unterlagen im Internet unter http://www.uni-klu.ac.at/

Bestenliste der Schallplattenkritik

Die neue Bestenliste 2/2012 des Preises der Deutschen Schallplattenkritik ist zusammengestellt. 25 CD- und DVD-Neuveröffentlichungen der vergangenen drei Monate haben die Juroren ausgezeichnet. In der Kategorie „Zeitgenössische Musik“ wurde zum Beispiel die CD des Asian Art Ensemble bei Celestial Harmonies mit Werken von Chung Il-Ryun, Volker Blumenthal, Toshio Hosokawa und anderen auf die Auswahl-

liste gesetzt. Im Bereich „Tasteninstrumente“ wurde unter anderem die CD „Das Kunstharmonium. Hommage à Victor Mustel“ (Ambiente) mit Jan Hennig ausgezeichnet. Der Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss aus rund 140 namhaften Musikkritikern, Journalisten und Musikexperten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Die vollständige Liste finden Sie immer aktuell unter www.nmz.de, Stichwort „Schallplattenkritik“.

Kein Rettungsschirm

Letztmalig aktivierte die Europäische Musikakademie Bonn ihr Förderprogramm für Preisträger internationaler Musikwettbewerbe, das von Diethard Wucher, seinerzeit Direktor der Musikschule Bonn, in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union der Jugend-Musikwettbewerbe (EMY) initiiert wurde. Bei einem Jubiläumskurs zum 25-jährigen Bestehen der EMB im April betreute der Klarinettist Eduard Brunner noch einmal junge Klarinettisten aus sechs Ländern. Er selbst spielte im Festkonzert mit Grigor Asmaryan und Diego Hernandez-Suarez Werke von Ludwig van Beethoven, Alban Berg und 

Krzysztof Meyer. Damit beendete die Europäische Musikakademie nach genau 25 Jahren ihre Tätigkeit, da für eine Weiterführung nach Wegfall der Förderung durch die bisher gastgebende Stadt Bonn die finanziellen Voraussetzungen nicht mehr gegeben sind. Deshalb beschloss die Mitgliederversammlung nunmehr die Auflösung des Trägervereins der EMB.

Das könnte Sie auch interessieren: