Nachrichten aus dem Landesmusikrat NRW

Aufruf Sparda-Musiknetzwerk bis „Jugend singt“


(nmz) -
+++ Aufruf Sparda-Musiknetzwerk 2016 +++ Deutsch-türkischer Projektchor +++ Begegnungsforum „Brückenklang“ +++ Trauer um Wolf Escher +++ „Jugend singt“ +++
Ein Artikel von Anne Tüshaus, N.N., Thomas Haberkamp

Aufruf Sparda-Musiknetzwerk 2016

Die Auszeichnung des Sparda-Musiknetzwerks geht in die nächste Runde. Bewerben können sich wie im Vorjahr Laienmusikensembles und -vereine, Chöre und öffentliche Musikschulen mit Projekten, die zukunftsweisend sind und sich mit einem oder mehreren der folgenden Themenfelder beschäftigen: Willkommenskultur leben, Nachwuchs finden, Demographischen Wandel gestalten, Kulturelles Erbe pflegen. Es werden maximal 10.000 Euro für bis zu vier Auszeichnungen vergeben. Einsendeschluss ist der 1. Mai. Ausschreibung und Anmeldung unter www.sparda-musiknetzwerk.de. Bei einer feierlichen Veranstaltung am 1. Oktober im Partika-Saal der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West haben alle Ausgezeichneten die Möglichkeit, ihr Projekt live auf der Bühne zu präsentieren.

Deutsch-türkischer Projektchor

Am 27. Februar fand die zweite Probe des neu gegründeten türkisch-deutschen Chores, initiiert durch den Chorverband NRW, im Chorforum Essen statt. Zu diesem Projekt haben sich interessierte laienmusikalische Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Nationalitäten zusammengeschlossen. Hintergrund der Initiative des Projektchores sind die Bestrebungen der Präsidentin des Chorverbandes NRW Regina van Dinther, in Zukunft mehr migrantische Chöre in das Verbandswesen aktiv mit einzubeziehen. Der Komponist und Dirigent Betin Günes hat türkische Lieder für vierstimmigen Chorsatz neu arrangiert. Neben Betin Günes sind Willi Kastenholz, Claudia Rübben-Laux, Enver Yalçın Özdiker und Felix Heitmann mit chorleiterischen Aufgaben betraut. Der Chor bereitet sich aktuell auf das deutsche Chorfest in Stuttgart vor. Die ersten Auftritte in NRW finden am 28. August nachmittags im Rahmen des Landesgeburtstages auf der Bühne des Landesmusikrates an der Heinrich-Heine-Allee in Düsseldorf und am 3. September im Rahmen des Chorkongresses des Chorverbandes NRW in der Stadthalle Hagen statt. Wer sich dem Chor anschließen möchte, kann sich an klaus.levermann@cvnrw.de wenden oder auf www.cvnrw.de informieren. Anne Tüshaus

Begegnungsforum „Brückenklang“

Im Rahmen des Projekts „Brückenklang“ zur Förderung der interkulturellen Vernetzung der Laienmusikszenen laden bis Januar nächsten Jahres fünf regionale Begegnungsforen zu Information und Austausch ein. Den Auftakt macht am 30. April Münster. Ab 10 Uhr referieren Nuray Ates (Interkulturelle Trainerin), Dr. Ali Sak (Türkische Gemeinde Deutschland) und Eva Luise Roth (Landesmusikrat NRW) im Bürgerhaus Bennohaus zum Schwerpunktthema der Veranstaltung „Interkulturelle Netzwerkarbeit & Organisationsstrukturen der Laienmusikszenen NRWs“. Interkulturelle und migrantische Laienmusikensembles aus der Region Münsterland stellen sich vor und es gibt ausreichend Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und vielleicht schon gemeinsame Projekte zu planen. Anmeldung bitte bis 18. April unter info@bennohaus.info oder telefonisch unter 0251/609 673.

Die Begegnungsforen von „Brückenklang“ werden vom Landesmusikrat in Kooperation mit der Landesmusikakademie NRW und regionalen Veranstaltern durchgeführt – in Müns-ter mit dem Arbeitskreis Ostviertel e.V. – und durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW gefördert. Weitere Begegnungsforen sind in Essen (21. Mai), Olpe (3. September), Bielefeld (5. November) und Bonn (21. Januar) vorgesehen. Weitere Informationen unter www.brueckenklang.de.

Trauer um Wolf Escher

Unerwartet verstarb Ende Februar Wolf Escher, einer der vier Gründungsmitglieder des JugendJazzOrchesters NRW. Zusammen mit Rainer Glen Buschmann, Meinhard Puhl und Wolfgang Breuer hob er das Landesensemble 1975 aus der Taufe. 32 Jahre gehörte er seinem künstlerischen Leitungsteam an. Bis 2007 organisierte er auch den NRW-Landeswettbewerb „Jugend jazzt“. Wolf Escher bereicherte das Orchesterrepertoire durch unzählige Big Band-Arrangements. Er initiierte und organisierte Konzertreisen unter anderem in die Sowjetunion, nach Mittel- und Südamerika und Afrika. Durch seine Vermittlung absolvierte das JJO NRW als erstes deutsches Jugendorchester eine Chinatournee. Das JugendJazzOrchester NRW und der Landesmu-sikrat NRW trauern um einen großartigen Musiker, Komponisten, Organisator und engagierten Pädagogen. Wolf Escher wurde 72 Jahre alt. Thomas Haberkamp

„Jugend singt“

Alle zwei Jahre richten der Landesmusikrat NRW und die Sängerjugend im Chorverband NRW den Landeswettbewerb für Kinder- und Jugendchöre sowie Schul- und JEKISS-Chöre „Jugend singt“ aus. In diesem Jahr findet das Festival in der Aula am Aasee in Münster statt. Am 16. und 17. April präsentieren sich insgesamt 35 Kinder- und Jugendchöre aus allen Kategorien und Genres mit über 1.000 Sängerinnen und Sängern der Jury und dem Publikum. Am Abend jedes Wettbewerbstages warten Urkunden und Medaillen auf die Chöre in Anerkennung ihrer ersungenen Leistungsstufen. In jeder Kategorie vergibt die Jury zudem einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines A-Cappella-Stückes. Auch können die Chöre hier die Zulassung zum Leistungssingen des Chorverbandes NRW erreichen. Besucher sind herzlich willkommen. Details zu Zeitplan und Auftrittszeiten unter www.saengerjugend.de/jugend-singt.

Das könnte Sie auch interessieren: