Nachrichten und Hinweise


(nmz) -

Für Kinder das Beste!
Vom 9. bis 12. November 2006 findet in der Hochschule für Musik Detmold eine Tagung zur Frage der Qualität von Konzerten für Kinder statt.
Die meisten Kulturinstitutionen haben verstanden: Wenn sie sich nicht heute um ein neues Publikum bemühen, werden sie morgen keines mehr haben. Das Angebot von Konzerten für Kinder nimmt in Deutschland sprunghaft zu. Nun stellt sich dringend die Qualitätsfrage: Ein gutes Kinderkonzert, was ist das? Dieser zentralen Frage soll bei der Tagung der Hochschule für Musik Detmold (Weiterbildungsstudiengang Musikvermittlung-Konzertpädagogik) vom 9. bis 12. November 2006 nachgegangen werden: Qualitäten von Konzerten erfassen, Konzeptionen bewerten, Wirkungen beobachten, Möglichkeiten der Verbesserung in den Blick nehmen.
Ausgangspunkt der Tagung bilden Referate von Expertinnen und Experten aus den Feldern der Museums- und Theaterpädagogik sowie der Kinderbuchkritik.
Was können wir Musikvermittler von ihnen lernen? Vier höchst unterschiedlich konzipierte Konzerte für Kinder ermöglichen die Prüfung der über musikbezogene Vorträge und Diskussionen entwickelten Qualitätskriterien für Konzerte. Auch hierfür sind Experten aus ganz Deutschland eingeladen. Am Ende der Tagung werden greifbare Ergebnisse stehen, die hilfreich sind für das Konzipieren eigener Kinderkonzerte, für das Erfassen von Qualitätsmerkmalen, für das Erkennen von Wirkungen und für das Entwickeln eigener Bewertungskriterien.
Die Tagung richtet sich an alle mit konzertpädagogischen Interessen wie Musikerinnen und Musiker, Kon-zertpädagoginnen und Konzertpädagogen, an Dramaturginnen und Dramaturgen, an Lehrerinnen und Lehrer der Schulen und Musikschulen. (Detailinformationen: www.hfm-detmold.de) [Ernst Klaus Schneider]


Berlin. Dirigier-Workshop mit Arend zu Hoene
Vom 17. bis 19.11. können Musiker und Dirigenten aus Blasorchestern, Bläservereinigungen und anderen Ensembles mit dem Bundespolizeiorchester und seinem Leiter Arend zu Hoene ihre dirigentischen Fähigkeiten verfeinern. Ein öffentliches Abschlusskonzert beendet den Kurs, an dem man auch passiv teilnehmen kann. Weitere Informationen: Tel. 030/53 07 12 03 oder www.landesmusikakademie-berlin.de

Heek. Grundkurs Percussion
Mit den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Perkussionsinstrumente können sich Interessenten im „Grundkurs Percussion“ unter der Leitung von José Cortijo vertraut machen. Der Kurs beginnt am Wochenende 11./12. November 2006 und wird in drei weiteren Arbeitsphasen bis zum Mai 2007 fortgeführt. Er wendet sich an alle, die die Welt des Percussion-Instrumentariums kennen lernen wollen, sei es als Orchesterspieler oder für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Anmeldeschluss ist der 1.10.2006.
Information und Anmeldung: Tel. 02568/930 50 oder www.landesmusikakademie-nrw.de

Kürnbach. Dirigentensymposium
Zu einem Dirigentensymposium vom 22. bis 24.9. lädt die Musikakademie Kürnbach ein. Vorgestellt, erarbeitet und diskutiert werden Kompositionen für Bläserbesetzungen aus den USA, die mittlerweile einen hohen Anteil im Repertoire unserer Orchester und Bläser-Ensembles einnehmen. Die Veranstaltung wird von der Landesstiftung Baden-Württemberg gefördert. Informationen: Tel. 07258/912 20

Michaelstein. Tage der Schulmusik: „Populäre Musik in der Schule“
Der Verband deutscher Schulmusiker, Landesverband Sachsen-Anhalt, und
die Landesmusikakademie Sachsen-Anhalt veranstalten am 23./24.9. die „Tage der Schulmusik“. Neben Vorträgen zum Thema „Populäre Musik in der Schule“ stehen Workshops zur Bandarbeit an Schulen, zu Hip-Hop und Streetdance sowie – hochaktuell – zu Drum Circles im Mittelpunkt. Aus dem vielfältigen Angebot lässt sich ein individuelles Programm zusammenstellen. Das Fortbildungswochenende ist vom LISA anerkannt als Fortbildungsveranstaltung für Lehrer/-innen in Sachsen-Anhalt. Informationen: Tel. 03944/903 00 (Landesmusikakademie) oder www.vdssachsenanhalt.de

Rheinsberg. Schostakowitsch Wettbewerb
Anlässlich des 100. Geburtstages von Dmitri Schostakowitsch haben die
Schostakowitsch-Gesellschaft e.V. und die Bundes- und Landesmusik-akademie Rheinsberg einen internationalen Wettbewerb für die Fächer Violine, Klavier und Streichquartett ausgeschrieben. Zahlreiche Künstler aus Russland, Deutschland, Frankreich und der Schweiz haben sich beworben. Endrunde und Preisträgerkonzert finden am 23.09. im Rheinsberger Schlosstheater statt.
Wie die Ausschreibung festlegt, dürfen die Einzelteilnehmer/-innen zwischen 12 und 27 Jahre alt sein. Das Höchstalter für ein Streichquartett ist auf 110 Jahre begrenzt – für alle zusammen. Die jungen Musiker wetteifern in jeder Kategorie um den Preis für die beste Schostakowitsch-Interpretation, aber auch um Förder- und weitere Sonderpreise.
Informationen: www.musikakademie-rheinsberg.de

Weikersheim. Ein Klavier, ein Klavier! Oder auch sieben…
Aus Mitteln der Stiftung Deutsche Jugendmarke konnten für das renovierte „Gewehrhaus” eine Reihe von Klavierinstrumenten angeschafft werden: Mit einem Steinway B-211 Flügel, zwei Bechstein-Klavieren und drei Grotrian-Steinweg-Klavieren stehen zudem klangschöne Instrumente für kammermusikalische Aufgaben zur Verfügung. Außerdem konnte als Dauerleihgabe einer lokalen Firma ein Bechstein-Flügel B 208 im Prinzessinnenbau aufgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: