Offene Bühne für Benefizveranstaltungen: Kunstschaffende präsentieren sich


(nmz) -
Zu einem überregional bekannten Anziehungspunkt für Künstlerinnen und Künstler entwickelte sich das „Apex“ unter der Leitung eines Trägervereins (mehr unter der Webadresse www.apex-goe.de).
Ein Artikel von Gunter Sokolowsky

Bis heute, nach starken Einschränkungen durch die notwendigen Pandemiemaßnahmen, bietet sich die Bühne nicht nur für den Bereich der Bildenden Kunst, sondern auch für viele Bühnenkünstler*innen oft als Karriere­sprungbrett an. „Das Apex ist und bleibt Heimstatt der regionalen Musikszene und der Ort für politisches Kabarett.

Daneben bietet es eine Bühne für junge Autoren, Bands und Songwriter, Pop-Poeten und Poetry-Slamer, Kindertheater sowie Performances, Lesungen und Stücke für ein erwachsenes Publikum, wissenschaftliche Vorträge, Diskussionsrunden und Filmvorführungen runden das kulturelle Angebot ab“, ist auf der Homepage zu lesen.

Im April 2022 kam vom „APEX Kultur e.V.“ das Angebot, für den Zeitraum vom 18. Mai bis zum 20. Juli 2022 an zehn Mittwochabenden interessierten Kunstschaffenden aus allen Bereichen seinen Veranstaltungsraum für Benefizveranstaltungen zugunsten der Nothilfe Ukraine der Aktion Deutschland Hilft e.V. zur Verfügung zu stellen. Der Verein übernimmt alle Fix- sowie Personalkosten, eventuell anfallende Gebühren wie für GEMA oder Vorverkauf und sorgt für Öffentlichkeitsarbeit und Plakatierung. Auch über die vorhandenen technischen Voraussetzungen wird umfangreich informiert.

Die Einnahmen aus dem Ticket-Verkauf sowie Spenden am Abend werden von den gastierenden Künstlern ohne Abzug auf das betreffende Spendenkonto eingezahlt werden.
In einem Gespräch mit Christoph Huber vom Vereins-Vorstand aus dem Apex-Team erfahren wir schon Folgendes: „Bereits acht Abende konnten interessant besetzt werden.
Dabei sind die Genres Theater, Improvisation und Musik vertreten. Auch die zwei weiteren Termine werden wir in Kürze noch besetzen können!“, äußert er.
„So wird der Göttinger Künstler, Lehrer und Gittarist Andreas Düker, DTKV-Mitglied, wahrscheinlich mit seinem Ensemble, ein Programm gestalten“.
Wir finden diese Initiative vom „APEX Kultur e.V.“ hervorragend: einerseits können sich Kunstschaffende nach der langen Zeit der Pandemie-Enthaltsamkeit wieder vor Publikum präsentieren, andererseit wird die Möglichkeit der aktiven Spendensammlung für die Betroffenen des abschäulichen Ukraine-Krieges bestärkt.
Anfang Mai begann dazu die Öffentlichkeitsarbeit, welche sicher große Resonanz finden wird.

 

Das könnte Sie auch interessieren: