Realismus-Idyllen


(nmz) -
Ein Artikel von Peter P. Pachl

Von den Stagiones 1989, 1991 und 1992 datieren die Aufnahmen der Progetto Mascagni, der sogenannten Jahrhundert-Edition im Teatro di Livorno, der Geburtsstadt von Pietro Mascagni. Die Livorneser Mitschnitte „L’Amico Fritz“ (fone CD 93 F 10; 2CD; ADD) und „11 Piccolo Marat“ (fone CD 93 F 13; 2 CD; ADD) können die Konkurrenz mit den anderen Aufnahmen, die bereits von diesen Opern existieren, in Ausdrucksstärke und künstlerischer Exaktheit aufnehmen. „I Rantzau“, ein Mitschnitt der Aufführungen vom September 1992, exakt einhundert Jahre nach der Uraufführung, stellt nun Pietro Mascagnis dritte Oper erstmals auf Tonträgern vor. „I Rantzau“, auf ein Libretto der „Cavalleria“-Autoren Giovanni Targioni-Tozetti und Guido Mensaci, spielt im Jahre 1892 in den Vogesen. Ländliche Idylle wie in „L’amico Fritz“ paart sich in Mascagnis Partitur mit bürgerlichem Realismus. Fernchöre wie im zweiten Akt von „L’amico Fritz“ und Operettennähe beim wirkungsvollen Liebesduett des vierten Aktes. Die Uraufführung, 1892 in Florenz, wird häufig als „Achtungserfolg“ eingestuft. Offensichtlich wurde sie auch durch das Zutun des Komponisten, der bald an dekadenteren Stoffen mehr Gefallen fand. Gleichwohl barg auch diese Oper mit der Heirat von Cousin und Cousine - mit bewußtem Bezug zum Inzest in Wagners „Walküre“ - moralischen Sprengstoff. Wie später in Mascagnis „Amica“ (1905) gibt es zwei rivalisierende Brüder, Jan und Jaques Rantzau, und wie in „Cavalleria rusticana“ sind die Aktionen des naturalistischen Theaters motiviert von heftiger Eifersucht und Zweikampf (zwischen den Tenorpartien Georges Rantzau und dem Oberförster Lebel). Die Begegnung mit dieser Partitur wird durch ein rollendeckend ausdrucksstarkes Sängerensemble zum Gewinn. Dirigent Bruno Rigacci macht die Zwischenspiele, die wie so häufig bei diesem Komponisten, das Ausdruckspotential der Gesangsphasen verdichten, zu klanglichen Höhepunkten der ungekürzten Gesamtaufnahme. Editorisch und technisch gibt es einige Mängel anzumerken: Die Beihefte der Jahrhundert-Edition enthalten die Texte der Opern nur in italienischer Sprache. Und sehr direkte Mikrofone für Orchester und Sänger fangen auch viele Bühnengeräusche ein.
Pietro Mascagni: I Rantzau (Gesamtaufn. ital.), edizione del centenario
fone CD 93 F 13 (2 CDADD

Pietro Mascagni: II Piccolo Marat (Gesamtaufn. ital.), edizione del centenario
fone CD 93 F 12 (2 CDADD

Pietro Mascagni: L’Amico Fritz (Gesamtaufn. ital.), edizione del centenario
fone CD 93 F 10 (2 CDADD

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: