Tonkünstlerkonzert mit sechs Saxophonen

Konzert in der Schwartzschen Villa


(nmz) -
Zum Abschluss des Jahres 2019, in dem das Saxophon als Instrument des Jahres im Blickfeld der musikalischen Geschehnisse stand, präsentierte der DTKV Berlin in der Schwartzschen Villa ein beeindruckendes Konzert mit Saxophonklängen aus verschiedenen Epochen.
Ein Artikel von akp

Es erklangen Werke von Johann Sebas­tian Bach, Robert Schumann, Eugène Bozza, Wolfgang Jacobi, Paul Arma, Russel Peterson, Friedemann Graef und Gabriel Iranyi. Besonders beeindruckend und einzigartig zu hören war das von Friedemann Graef gefertigte Arrangement aus Johann Sebastian Bachs Kunst der Fuge Nr. 13a, Nr. 14 „Canon per augmentationem in contrario motu“ sowie Nr. 17 „Canon alla Duodecima“, gespielt von Detlef Bensmann, Sopran-Saxophon, Lilly Paddags, Alt-Saxophon und Friedemann Graef, Bariton-Saxophon.

eitere Höhepunkte des Abends blieben nicht aus: Das Saxophon-Duo „Charisma“ von Gabriel Iranyi , interpretiert von Detlef Bensmann und Lilly Paddags, fand großen Anklang ebenso wie Friedemann Graefs Komposition „Cirrus Altocumulus“, vorgetragen von Lilly Paddags, Detlef Bensmann und Friedemann Graef.

Neben den bereits erwähnten drei Hauptinterpreten spielten Jingyi Cao, Flöte, Liz Franzen, Jiachen Qin und Markus Wenz, Klavier, sowie Moyi Chen, Michele Leisibach und Steve Schofield weitere Saxophon-Partien.

Ein wunderbarer Ausklang des Instrumentes des Jahres 2019, der noch lange in den Ohren nachklingen wird.  

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: