Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Martin Hufner«

Per App durch die Orgel-History von Berlin

11.07.21 (Martin Hufner) -
Zu einer hochsommerlichen Tour lädt in dieser Ausgabe der Linktipps eine unglaublich klug gebaute App für aktuelle Smartphone-Typen ein. Im Zentrum Berlin und das Instrument des Jahres, die Orgel.

Böser Nachhall des Unrechts

08.07.21 (Martin Hufner) -
Die Bundesregierung, die Länder und Kommunen haben in den letzten anderthalb Jahren seit Pandemiebeginn zahlreiche Hilfs- und Unterstützungs­angebote für die arg geschundene Kulturbranche auf die Beine gestellt. Vieles davon war immerhin hilfreich, manches war falsch zugeschnitten, alles in allem arteten zahlreiche Hilfs­ideen leider zugleich zu bürokratische Monstern aus – Kleingedrucktes entwickelte bisweilen verheerende Wirkung. Und so gibt es Fälle von ausgebliebenen Hilfen, die sogar Schäden verlängern, die aus der Zeit der Nazi-Diktatur nachhallen. Und das geht gar nicht.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Kulturerdrutsch abgesagt

27.06.21 (Martin Hufner) -
Kulturfeudalismus jetzt! In einem Interview mit der Deutschen Presseagentur sagt Till Brönner: „Ich wurde ins ‚Heute Journal‘ und zu ‚Anne Will‘ eingeladen, wurde im Kulturausschuss des Bundestags als Sachverständiger gehört. Der Erdrutsch für die Kultur blieb aber ganz klar aus.“ Es gab nicht mal eine messbare Erschütterung auf der nach unten offenen Empörungsskala.

Link-Tipps 2021/06

18.06.21 (Martin Hufner) -
Web‘ und Denk‘! Zeig‘ und lies‘! In den unendlichen Weiten des Netzes findet sich immer wieder mal ein Stück, durch das man nicht einfach durchscrollen oder vorspulen kann. Dinge, die einen auch mal festhalten. Also kommensemalmit:

Die Selbstverüberflüssigung des Kulturradios

16.06.21 (Martin Hufner) -
Wie gut wir es doch in Deutschland eigentlich mit dem Angebot unseres öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben. Er beliefert uns zuverlässig mit soliden Inhalten in Sachen Unterhaltung, Kultur, Bildung und Information. Jedenfalls noch, leider immer weniger. Und das, obwohl die Rundfunkbeiträge trotzdem nicht sinken, obwohl die Qualität fällt.

Kulturfunk und Auto

27.05.21 (Martin Hufner) -
In einer Umfrage des Landesmusikrates Berlin zur aktuellen Wahrnehmung des Kulturkanals von Radio Berlin/Brandenburg (kurz rbb -Kultur) wurde auch gefragt: „Bei welchen Gelegenheiten hören Sie Radio?“ Den stärksten Ausschlag (es waren mehrfache Antworten möglich) gab es bei der Vorgabe „Beim Autofahren“ mit knapp 54 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen.

Link-Tipps 2021/05

18.05.21 (Martin Hufner) -
Es gibt sie immer noch, diese (kleinen) engagierten Initiativen, die sich als Kessel voller kochendem Buntem neu aufstellen und es, weil das Internet so voll ist und die Platzhirsche der Sozialen Netzwerke derartig Aufmerksamkeit auf sich ziehen, lange am Rande der Sichtbarkeit existieren. Dann kommen sie entweder groß raus oder verkümmern durch Beteiligungslosigkeit. Was wird wohl aus:

Überraschungsfund, fast unbemerkt

14.05.21 (Martin Hufner) -
Der Briefwechsel zwischen Ernst Krenek und Theodor W. Adorno ist bereits 1974 von Wolfgang Rogge ediert worden. Die häufig musiktheoretisch gedankenschweren Briefe zwischen den Autoren hat er schon damals sachkundig und klug kommentiert. Jetzt erscheint in der Adorno-Gesamtausgabe eine Neuauflage, die auf den ersten Blick völlig unscheinbar daherkommt. Denn seit 1974 sind kaum Neuigkeiten hinzugekommen. Der Kommentarapparat hingegen gewinnt durch immer mehr Kenntnisse der Lebensgeschichte Adornos hinzu. Dabei verzichtet man, der Lesefluss dankt es einem, auf bleierne Fußnoten, sondern kommentiert Hintergrundinformationen aus dem Text heraus.

Unübersehbar #50 – nmz-Streaming-Empfehlungen vom 30.4. bis zum 6.5.2021

29.04.21 (Dirk Wieschollek) -
Kaum haben wir diese Rubrik begonnen, da ist auch schon ein Jahr vorbei und wir sind bei der magischen #50 gelandet. Grund genug, mit großem Dank an unsere Autor*innen ein wenig zurückzublicken auf diese Monate, in denen wir noch mehr als sonst an unseren Endgeräten hingen, nach kulturellem Mehrwert lechzend oder einfach nur nach Ablenkung und guter Unterhaltung. Aber keine Sorge: Wir bleiben – wenn auch in modifizierter Form – unübersehbar dran! [jmk]
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: