Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Barbara Haack«

Es gibt keinen günstigeren Zeitpunkt als jetzt

31.01.09 (Barbara Haack) -
„Musikland Deutschland“ steht als Motto über dem Projekt „Tag der Musik“, das im Jahr 2009 starten und der Vielfalt der Musik in unserem Land ein Forum verschaffen soll. Der Verein „Tag der Musik“, der sich aus Einzelpersonen zusammensetzt, kooperiert dabei mit dem Deutschen Musikrat (e.V.). Mit Veranstaltungen in ganz Deutschland soll ein feststehender Tag ganz der Musik gewidmet werden. Alle können und sollen mitmachen und ihr musikalisches Projekt einbringen. Im Jahr 2009 sind es insgesamt drei Tage (12. bis 14. Juni), ab 2010 soll es dann ein Zentraltag sein. Wer mehr wissen will, kann sich unter www.tag-der-musik.de informieren. Über Planungen und Ziele des Projekts sprach Barbara Haack mit Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrats und stellvertretender Vorsitzender des Vereins „Tag der Musik e.V.“.

Die Infrastruktur des Musiklebens abbilden

01.11.08 (Barbara Haack) -
Das Deutsche Musikinformationszentrum, kurz MIZ, wird zehn Jahre alt. Inzwischen ist dieses Projekt der gemeinnützigen Musikrats-GmbH aus dem deutschen Musikleben nicht mehr wegzudenken. Grund genug für die nmz, mit der Projektleiterin Margot Wallscheid, die das MIZ von den Anfängen bis heute betreut, über Vergangenes und Zukünftiges zu sprechen. Das Interview führte Barbara Haack.

„Man wird regelrecht infiziert“

29.10.08 (Barbara Haack) -
Erfolgsmodelle sind nicht immer übertragbar. Nicht unbedingt lässt sich wiederholen, was einmal geglückt ist. Im Fall des Deutsch-Polnischen Jugendwerks war das zum Glück anders.

Orientierung für Investoren auf unübersichtlichem Markt

30.09.08 (Barbara Haack) -

„Ohren auf! Musik für junge Menschen“ heißt eine soeben von der Bertelsmann Stiftung herausgegebene Broschüre. „Orientierung für soziale Investoren“ soll eine neue Reihe bieten, deren erstes Heft sich mit musikalischer Bildung beschäftigt. In einer umfassenden Themenzusammenstellung werden potenzielle Sponsoren, Stifter und Geldgeber über die positiven Faktoren der musikalischen Förderung bei Kindern und Jugendlichen, über derzeitige Defizite in der staatlichen Förderung, über Fördermöglichkeiten informiert. Darüber hinaus präsentiert die Publikation elf Einzel-Organisationen aus dem großen Feld der musikalischen Bildung. Deren Arbeit hat die Stiftung nach einem aufwändigen mehrstufigen Auswahlverfahren als beispielhafte Handlungsansätze vorgestellt. Mit Brigitte Mohn, Mitglied des Vorstands der Bertelsmann Stiftung, hat sich Barbara Haack über das Projekt unterhalten.

Die visionären Ideen sind gut versteckt

06.09.08 (Barbara Haack) -
Da staunt der Laie: Experten verschiedener Kultursparten haben in Nord­rhein-Westfalen Vorschläge und Empfehlungen entwickelt, die jetzt unter dem Titel „Kunst NRW“ veröffentlicht wurden. Die Initiatoren sind das Land NRW, wo die Kultur ja bekanntermaßen kein eigenes Ministerressort mehr hat, und die Kunststiftung NRW. Erwünscht waren, so heißt es in der Präambel der immerhin 86 Seiten umfassenden Expertise, „fundierte Vorschläge zu der Frage, mit welchen kulturpolitischen Maßnahmen NRW deutlicher als bisher seinen Platz im nationalen und im internationalen Ranking einnehmen kann.“ Das Ergebnis allerdings lässt viele Fragen offen.

Von selbstregulierenden Portalen und Cyber Mobbing

01.07.08 (Barbara Haack) -

Vor dem Hintergrund der Diskussion um den neuen Rundfunkstaatsvertrag erhält das Veranstaltungsthema „Web 2.0 – Potenziale und Herausforderungen“ eine zusätzliche aktuelle Dimension – vor allem, wenn der Veranstalter die Landesmedienanstalt Nord­rhein-Westfalen ist, die zum Thema „Öffentlich-Rechtliche im Netz“ vermutlich eine andere Meinung vertreten dürfte als die Öffentlich-Rechtlichen selbst. Die Präsentationen, die im Rahmen des Workshops gezeigt wurden, gaben jedenfalls – neben dem Eindruck der Unüberschaubarkeit musikalischer Netz-Angebote – beredt Zeugnis von vielfältigen Netz-Portalen, die auch ohne Gebühren-Bezuschussung Kultur anbieten.

Der Deutsche Komponistenverband beschäftigte sich in einer Arbeitsgruppe mit dem Begriff Netzwerk

01.07.08 (Barbara Haack) -

„Netzwerk“: Schlüsselbegriff der Gegenwart. Nicht nur in technologischen, auch in sozialen, politischen und kulturellen Zusammenhängen hat das „Netzwerk“ unter den Erfolgsfaktoren zur Erreichung welcher Ziele auch immer einen hohen Skalenwert erreicht.

Über Kultur reden statt Spargel essen

01.05.08 (Barbara Haack) -

Die gute Nachricht: Die CDU kümmert sich um die Kultur. Sie ist ihr etwas wert. Immerhin hatten die Damen und Herren der CDU-Fraktion auf ihr traditionelles Spargel-Essen verzichtet, um den ersten Kultursalon der CDU in den heiligen Hallen des Reichstags zu ermöglichen. Wo sonst seriöse Bundestagsabgeordnete ihre Fraktionssitzungen abhalten, wurde nun musiziert, rezitiert und vor allem viel über Kultur gesprochen. Allerdings war irgendwo bei der sicher aufwändigen Planung der Veranstaltung die Entscheidung darüber in den Hintergrund gerückt, ob man nun ein Show-Event veranstalten oder Gelegenheit zu ernsthaften Diskussionen und Gesprächen geben wollte. So gab es von beidem ein bisschen.

Kurz vorgestellt

01.04.08 (Barbara Haack) -

Das Reichsorchester
Arthaus (Naxos)

Das verdächtige Saxophon

01.11.07 (Barbara Haack) -

1988 – genau 50 Jahre nach ihrem „Original“ im III. Reich – rekonstruierte der Musikwissenschaftler Albrecht Dümling die Ausstellung der Nationalsozialisten „Entartete Musik“ auf Initiative des damaligen Intendanten der Düsseldorfer Sinfoniker, Peter Girth. Hans Severus Ziegler, 1938 Staatsrat in Thüringen und Generalintendant des Deutschen Nationaltheaters Weimar, hatte sie ein Jahr nach der in München gezeigten Ausstellung „Entartete Kunst“ in Düsseldorf anlässlich der Düsseldorfer Reichsmusiktage initiiert.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: