Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Glossen & Kommentare«

Die BITKOM splittert offensichtlich – Erfolg für GEMA und alle Kreativen

13.01.10 (Theo Geißler) -
Auf dem Weg zu einer angemessenen Abgabe der PC-Produzenten und –Importeure für die private Vervielfältigung kreativer Leistungen haben unter Federführung der GEMA die in der ZPÜ zusammengeschlossenen Verwertungsgesellschaften sowie die VG Wort und die VG Bildkunst einen wichtigen Teilerfolg erzielt. Vertragspartner ist nicht die bislang hartleibige BITKOM, eigentlich Zentralkartell der Hardware-Industrie, sondern ein neu gegründeter Verband namens „Bundesverband Computerhersteller e.V. (BCH), dem freilich bedeutende Firmen angehören. Bröckelt die Industrie-Front gegen die Wertschätzung von Kunst und Kultur? Jedenfalls wird jetzt auch für die Arbeit der Komponisten endlich im Ansatz angemessene Tantieme seitens der PC-Produzenten fließen.

Bayern-JeKi, Land-Verschrottung und Kultur-Endlagerstätten: taktlos #140 – Die Nachrichten

08.01.10 (Theo Geißler) -
München, Wildbad Kreuth: Ungewöhnliche Wirtschafts-Kompetenz und Musik-Affinität bewies bei der Klausursitzung in Wildbad Kreuth der für das Landesbank-Debakel vermutlich mitverantwortliche Fraktionsvorsitzende der Landtags-CSU Georg Schmid. Er schlug vor, den Vier-Milliarden-Verlust des Bayerischen Staates bei der Österreichischen Staatsbank zu bescheidenen 7,5 Prozent Zinsen anzulegen und mit dem Erlös in Bayern eine Aktion namens „Jedem Kind ein Instrument“ ins Leben zu rufen.

Primärmerkmale - Unser Beckmesser über utopische Wanderungen des Verstandes

26.12.09 (Max Nyffeler) -
Die massenmediale Unterhaltungskultur produziert immer wieder mächtige Trends, doch ohne den Segen der „oberen“ Kultur in Form der Wahrnehmung durch die so genannte seriöse Presse sind sie nichts. Gegenwärtig informieren uns die großen Tageszeitungen von der „Süddeutschen“ bis zur „Welt“ über einen Megatrend. Sie berichten, dass „vermutlich“ rund die Hälfte der jüngeren Bundesbürgerinnen und -bürger sich die Intimrasur verpasse, wobei die Varianten von ratzekahl über G wie Gucci bis zum Kuranyi-Bärtchen reichten.

Auf der Lauer, unter der Mauer - Ferchows Fenstersturz beim musikalischen Mauerfall

18.12.09 (Sven Ferchow) -
Humba Humba Dä Dä Rä! Pünktlich zum 20. Jubiläum krochen sie wieder unter den letzten Mauerresten hervor: die Barden der Einheit. Jene, die bereits verwesen und jene, die sich halt ein bisschen Mauerstaub auf die Schulterklappen streuen lassen und den aktiven Zeitzeugen mimen. Bestäubt von den Politbüros der Musikindustrie. Doch weil deren Marketingkonzepte keine Einheitslösung zum Mauerfall-Soundtrack fanden, durfte eben jeder, dessen Schäferhund dritten Grades mit „Glasnost & Perestroika“ in direkter Blutlinie steht, auf einer der gedankenlos gestreuten Gedenkfeiern leiern, johlen oder musizieren. Aber wer hat nun den finalen Soundtrack zum Mauerschubsen geliefert? Entscheiden Sie selbst.

Rückblende (2009/12)

14.12.09 (nmz) -
Alles über Friedrich Schiller vor 50 und vor 100 Jahren

Cartoon (2009/12)

14.12.09 (Rupert Hörbst) -
Der monatliche Cartoon

Scheiter-Haufen

09.12.09 (Theo Geißler) -
Es folgt eine grobe Pöbelei, in der Hoffnung, mit den Stilmitteln des Privatfunks die angesprochene Personen gruppe eventuell zu erreichen:

Terminator JeKi-Man

09.12.09 (Martin Hufner) -
Morgen Kinder wiiirds waaas geben, morgeen kommt der JeKi-Mann, auf die Erde niiiedeer wo wiiir Menschen sind. Wer es noch nicht bemerkt haben sollte, es ist mal wieder Zeit für Geschenke. Weihnachten ist das Geschenkfest pur. Neben dem ganzen unnötigen Krimskrams wie Büchern, Puzzles, Krawatten, Parfums sowie winterharter Unterwäsche in allen Farben, ist es nun die beste Zeit, jedem Kind sein Instrument zu geben, statt eines notorisch Aufmerksamkeitsdefizite fördernden Handys oder einem sowieso überflüssigen Musikdownloadgutscheins oder schlecht zusammengewürfelter CDs vom Schlage Bravo-Hits 2009 oder Skipisten-Kracher 167.

Zum Kennenlernen eingeladen

09.12.09 (Leserbrief) -
„Wer nicht fragt, bleibt Praktikum“ ist Ihr Artikel unter der Rubrik „Cluster“ in der nmz 10/09 betitelt. – Hätte der Schreiber Martin Hufner doch lieber bei uns nachgefragt, bevor er seinen Artikel geschrieben hat, er hätte sich auf Fakten beziehen können. Offensichtlich, so steht da zu lesen, verzichte der öffentlich rechtliche Rundfunk im Norden (also der NDR) auf „Ausbildungswege für ganze Redakteure in der Musikkultur“.

JeKi-Lehrer am Rande des Nervenzusammenbruchs

09.12.09 (Leserbrief) -
Das Thema JeKi brennt Vielen unter den Nägeln, wie die folgenden Leserbriefe unterstreichen. Ein Diskussionsforum zum Thema bietet ab Anfang Dezember die nmz-Webseite mit dem Weblog „JeKi oder nie“. Die Debatte wird angestoßen von Evelyn Beissel (Hof), Barbara Petzold (Gelsenkirchen), Ulrike Tervoort (Essen) und, als Moderator, Christian de Witt (Essen):
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: