Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Glossen & Kommentare«

Nachschlag (2009/06)

29.05.09 (Gerhard Rohde) -
Die Salzburger Festspiele, genauer: das Kuratorium der Festspiele, wählte von den drei, von einer Findungskommission ausgespähten Bewerbern für die künstlerische Leitung als Nachfolge für den derzeitigen Intendanten Jürgen Flimm, den Intendanten der Zürcher Oper, Alexander Pereira. Ausgeschieden wurden Stéphane Lissner, zurzeit Chef der Mailänder Scala, sowie der Intendant der Amsterdamer Oper, Pierre Audi. Ohne Lissner oder Audi herabzusetzen, scheint die Entscheidung für Pereira, von außen betrachtet, die einzig vernünftige zu sein.

cluster (2009/06)

29.05.09 (Martin Hufner) -
Man muss ja doch staunen, wie wenig die Finanzkrise an den Fundamenten des gesellschaftlichen Lebens verändert. Nein, es ist nicht etwa so, dass sie folgenlos wäre; das Gegenteil ist der Fall, die knappen Kassen werden sich wohl weiter leeren und die Bewältigungsweise der Volksvertreter und Gesetzgeber scheint momentan eher darauf angelegt, den Verursacher der Krise, die defekte Geldwirtschaft, soweit zu reparieren, dass sie weitgehend unbeschadet aus dem selbstverschuldeten Dilemma aufsteigt. Der Versager soll notoperativ gerettet werden. Ausbaden dürfen das die ganz gewöhnlichen Menschen, denen so viel finanzielle Liebe des Wohltäters Staat gewöhnlich nicht zuteil wird. Die Gesellschaft von Menschen hat abgedankt zugunsten einer unter dem Diktat einer selbstverliebten Ökonomie. Die war freilich auch schon zuvor kräftig am Wirbeln.

a tempo (2009/06)

29.05.09 (Nikolaus Brass) -
Beliebt ist die Bedeutsamkeit.
In den 60er-Jahren gab es den „Phonoklub“. Monat für Monat kam eine Platte ins Haus, Mozart, Mendelssohn, Beethoven, … und wenn ich mich recht entsinne, stand – jedenfalls in den ersten Jahren – irgendwo auf der Plattenhülle ein durchlaufendes Spruchband, eine Ermunterung, die ich damals sehr ernst nahm: „Weihet mit Musik hohe Lebensstunden … Weihet mit Musik hohe Lebensstunden …“

Cartoon (2009/05)

03.05.09 (Rupert Hörbst) -
Bruder Sonus

Ferchows Fenstersturz (2009/05)

03.05.09 (Sven Ferchow) -
Na also. Endlich ein deutscher Musiker mit Courage und Engagement. Dazu noch aus dem Osten. Einer, der mit seiner heldenhaften Tat im wahrsten Sinne des Wortes Brücken zwischen West- und Ostmusikern schlägt. Der vorangeht und den erbärmlich verarmten Fanmob, der jedem Künstler doch bloß im Weg steht, endlich in die Schranken weist. Vorbei die Zeiten, in denen man neidisch auf die wüsten Raufereien der Oasis-Brüder in Manchester schielte. Tom Kaulitz, käsiger Zwillingsbruder des aufgedonnerten „Tokio Hotel“-Mangas Bill Kaulitz, setzte ein Zeichen und prügelte anlässlich eines Tankstellenaufenthalts das lästige weibliche Fan-Gesocks mal ordentlich durch die Zapfsäulen.

a tempo (2009/05)

03.05.09 (Nikolaus Brass) -
Der einzige Ort, an dem im öffentlichen Raum kenntlich um Diskretion gebeten wird, ist – neben dem katholischen Beichtstuhl – der Bankschalter. Galt die Ehrfurchtsbezeugung des Abstands traditionell dem Heiligen (Altarstufen bitte nicht betreten) , so ist unser heiliger Ort heute – der Schalter. Früher: Der Mensch vor Gott. Heute: Der Mensch vor dem Geld.

Cluster (2009/05)

30.04.09 (Martin Hufner) -
Die Finanzkrise ist auch für den Musikinstrumentenmarkt nicht ganz folgenlos. Immer häufiger setzt sich das Prinzip „Ikea“ durch. In alter Hobbythek-Manier baut man sich sein Instrument selbst. Bei einigen Instrumenten geht das auch, andere gelten als unmöglich für den Bastler herzustellen. Eine Geige beispielsweise. Selbst wenn man es könnte, wären die Baumaterialien immer noch einigermaßen teuer. Sicher, es gibt mittlerweile Instrumente im Handel, die im Preissegment bei um die 100 Euro liegen. Niemand würde diese Instrumente ernst nehmen. Und 100 Euro für ein mieses Instrument sind immer noch 100 Euro. Wenn schon billig, dann ganz und gar.

www.beckmesser.de (2009/05)

30.04.09 (Max Nyffeler) -
Im April fällte ein Gericht in Stockholm ein Urteil, das weltweit Beachtung fand. Die vier Betreiber der schwedischen Internet-Musiktauschbörse Pirate Bay wurden wegen „Komplizenschaft bei der Bereitstellung von Raubkopien“ zu harten Strafen verurteilt: je ein Jahr Gefängnis und eine Schadensersatzzahlung von insgesamt 2,7 Millionen Euro. Da Pirate Bay das weltweit größte Netzwerk für den illegalen Austausch von Musikfiles darstellt, wird das Verfahren international als Musterprozess eingestuft. Die Verurteilten haben Berufung eingelegt; sollte das Urteil Bestand haben, wird es in anderen Ländern wohl zu ähnlichen Prozessen kommen.

Simon vs. Kreidler: Komponisten im ästhetischen Bloggerkampf unterwegs

14.04.09 (Martin Hufner) -
Die Zeiten, da man sich bei unterschiedlichen Meinungen auch im ästhetischen und im ästhetisch-politischen Bereich die Ohren abschnitt, sind vorbei. Ehrabschneidend ginge da schon eher an. Seit einiger Zeit ist der Berliner Komponist Johannes Kreidler mit einigem öffentlichkeitswirksamem Erfolg auch im Internet präsent. „Chart-Music“, „Product-Placement” oder „Call Wolfgang“ heißen die letzten größeren Werke, die weit über die engere Szene hinaus einige Wirksamkeit entfaltet haben.

Eichinger und Edel wollen Bushidos Leben verfilmen

10.04.09 (Martin Hufner, nmz-ddp) -
Der Filmproduzent Bernd Eichinger und „sein“ Regisseur Uli Edel können es nicht lassen. Auf jeden Fliegenschiss setzen sie noch ein Kunstwerk drauf. Der Bestseller-Autor und die Rapnudel Bushido haben gemeinsam eine Autobiographie verfasst, die offenbar verfilmungswürdig scheint. Wenn es denn Eichinger und Edel so sehen? Merkwürdig nur, dass sogar Busihido selbst mitspielen soll, als er selbst nämlich. Wir sind der Meinung, dass dürfte vor allem in den Szenen für die Kinderjahre kein Problem sein.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: