Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Glossen & Kommentare«

Gotthilf Fischer schlägt Raab, Chor-Überwachung kommt: taktlos 128 – Die Nachrichten

03.11.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Die Meldungen aus der Welt des Wahren, Schönen und Guten entlarven eine grausame Raab-Niederlage, eine üppige aber natürlich angemessene GEMA-Forderung, Angela Merkels Connemann-Verdrängungs-Taktik, das technische Handwerkszeug unserer Komponisten und die Gefährdung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung durch Chöre:

Schlager-Seeligkeit II – und Fernsehkritik à la Heidenreich

28.10.08 (Ursula Gaisa) -
Da will ich unbedeutende Zeitungskritikerin mich aber doch mal in das allgemeine Lamentieren über den Zustand des öffentlich-rechtlichen Fernsehens einbringen, das Reich-Ranicki und Heidenreich angefackelt haben. Was da nämlich zurzeit jeden Sonntag um 11.00 Uhr im ZDF läuft, ist alles andere als „Kult am Sonntag“.

FAZ kritisiert „Loblied auf ARD und ZDF“ des Kulturrates

24.10.08 (Olaf Zimmermann) -
Berlin, den 24.10.2008. Michael Hanfeld sieht in der heutigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in dem Dossier „Öffentlich-rechtlicher Rundfunk“ des Deutschen Kulturrates ein „Loblied auf ARD und ZDF“ und stellt dies in Zusammenhang mit der Finanzierung des Dossiers durch den WDR. Im Dossier selbst wurde auf die Finanzierung deutlich hingewiesen und klargestellt, dass der WDR „selbstverständlich keinen Einfluss auf die Redaktion und die Auswahl der Autoren genommen“ hat.

Generalversammlung: Nachhilfe-Unterricht in elementarer Kulturpolitik für den guten alten Musikrat

18.10.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Der Plan war eigentlich prima: die diesjährige Generalversammlung des Deutschen Musikrates sollte sich mit den Ergebnissen der Kultur-Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages auseinandersetzen, Konsequenzen für den Musikbereich ziehen, Zukunftspläne entwickeln. Was sich an diesem Nachmittag seitens des Musikrates dann in der Realität „entwickelte“, glich einem Patchwork aus Eitelkeit, Unwissen und bornierter Repetition enger Partikular-Interessen.

Essens OB Reininger: Kaufmanns „intellektuelle Künstler-Arroganz“

13.10.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Das Vokabular wird langsam gespenstisch, mit dem sich Essens Stadt-Obere vom gefeuerten Philharmonie-Intendanten Michael Kaufmann zu distanzieren suchen. Mit Formulierungen aus dem Repertoire der Reichs-Kulturkammer mischt sich jetzt Essens OB Wolfgang Reininger in die Diskussion.

Kampeter Bundes-Kulturminister? Wird Essens Philharmonie Hochsicherheits-Parkhaus?

06.10.08 (Theo Geißler) -
Es folgen drei hochaktuelle Meldungen aus der Welt des Wahren, Schönen und Guten: Nachrichten aus dem Musikmagazin "taktlos" des Bayerischen Rundfunks und der nmz. (Die aktuelle Ausgabe zum Thema "Musiktransport morgen?" gibts als Audio-Stream unter www.nmz.de/taktlos frisch im Netz).

Sommer vorm Balkon – und alte Schlager-Seeligkeit

02.10.08 (Ursula Gaisa) -
Ein Filmmusikerlebnis der besonderen Art war mir gestern bei der Erstausstrahlung der ARD der Tragikkomödie „Sommer vorm Balkon“ von Andreas Dresen, dem Spezialisten für anrührende Streifen aus dem Arbeitermilieu, - sein aktueller Film „Wolke 9“ heizt im Moment die Diskussion über Sex im Alter an - beschert.

Prächtig: Sonderausgabe von Helmut Schmidts Klavierkonzert erscheint

01.10.08 (Theo Geißler) -
(nmz-ddp) - Wir wissen, dass er raucht. Über seine tonsetzerische Qualität war bisher wenig bekannt. Zum 90. Geburtstag von Altkanzler Helmut Schmidt erinnert eine Sonderausgabe an das musikalische Talent des SPD-Politikers. Am 7. November erscheint die Edition «Kanzler & Pianist», wie die Plattenfirma Universal Classics & Jazz in Hamburg mitteilte. Da vermählt sich das entflammte Musikanten-Herz spontan mit dem scharfen Geist konsequenten Musik-Marketings.

Legitimationslemminge (Schutz frisst)

30.09.08 (Martin Hufner) -
Die organisierte Kultur hat einmal wieder zusammengefunden. Der Deutsche Kulturrat ist für die Verlängerung der Schutzfristen für Leistungen ausübender Künstler von 50 auf 95 Jahre. Denn lange Schutzfristen seien eine soziale Angelegenheit. Da ist was dran.

Der große Sprung ins Nichts

30.09.08 (Der Bad Boy) -

Wenn man sich die europäische Musikgeschichte wie auf Postern in den Wohnungen von Musikstudenten als einen großen Baum vorstellt, dessen viele Äste sich von einem Ursprung irgendwo in der griechischen Antike bis in die heutige Zeit fortpflanzen, so wäre das, was wir heute vereinfacht als „Klassische Musik“ bezeichnen, ein relativ kräftiger Ast, der über eine Periode von mehreren hundert Jahren immer wieder Ausgangspunkt für neues Wachstum war.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: