Eis, Kohle und eine unprätentiöse Aufgeschlossenheit

19.07.19 (Leonie Reineke) -
Bei meiner Ankunft in Longyearbyen fühle ich mich unwillkürlich an meine Heimat erinnert: das Ruhrgebiet. Mir begegnen Kohlegruben, Flöze, Wellblechcontainer und schwarzer Schlamm. Mit dem Unterschied, dass hier arktische Temperaturen herrschen, ich umgeben bin von Schnee, Eis, gigantischen Bergpanoramen, und dass es im Juni zu keinem Zeitpunkt dunkel wird. Die im frühen 20. Jahrhundert gegründete Bergarbeiterstadt liegt auf dem arktischen Archipel Svalbard – genauer gesagt: auf der Hauptinsel Spitzbergen. Sie ist einer der nördlichsten Orte der Erde. (Von hier aus sind es gerade mal 1.300 Kilometer zum Nordpol.) Bis heute ist Longyearbyen bewohnt, es gibt dort inzwischen eine Universität und auch verschiedene Institutionen für Kultur.

Kaffeefahrt-Spektakel - Verdis „Rigoletto“ verkommt zum Vielerlei auf der Bregenzer Seebühne

18.07.19 (Wolf-Dieter Peter) -
Ein Hauch von Demokratisierung von Hochkultur: allabendlich bietet die hochtechnisierte Bregenzer Seebühne für 7000 Besucher ein populäres Werk in beeindruckendem Großformat, durchaus auch mal mit spektakulären Zügen. Doch nicht die Show stand in den letzten, höchst erfolgreichen Jahrzehnten im Vordergrund. Das prüfte auch in diesem Jahr unser Kritiker Wolf-Dieter Peter an der Neuinszenierung von Verdis „Rigoletto“.

Aktuelles

KIZ

Festspiel-Chefin Wagner: «Arbeitsaufkommen hat sich vervielfacht»

Festspiel-Chefin Wagner: «Arbeitsaufkommen hat sich vervielfacht»
19. 07. 2019 (dpa) - Bayreuth - Die Chefin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner (41), hat nach eigener Einschätzung noch viel mehr zu tun als seinerzeit ihr Vater Wolfgang. «Viele bemängeln ja, dass er präsenter war als ich und dass er immer nahezu überall zugleich war. Aber das Arbeitsaufkommen hat sich gegenüber früheren Jahren vervielfacht», sagte sie im Interview der Deutschen Presse-Agentur in Bayreuth vor dem Start der Richard-Wagner-Festspiele am 25. Juli.
KIZ

Brandenburg stockte Fördersumme für Musikfestivals auf

Brandenburg stockte Fördersumme für Musikfestivals auf
19. 07. 2019 (dpa) - Potsdam (dpa/bb) - Orgelkonzerte, Sängerfeste, Opern im Ambiente historischer Gärten oder Rock und Jazz: Musikliebhaber kommen in Brandenburg das ganze Jahr über auf ihre Kosten. Etwa 50 Festivals erwarten die Besucher zwischen Oder und Elbe. Seit Anfang des Jahre wurde die Fördersumme auf 725 000 Euro aufgestockt, teilte das Kunstministerium mit.
KIZ

Uni-Bibliothek wird durch Ausstellung zu Radio-Parcours

Uni-Bibliothek wird durch Ausstellung zu Radio-Parcours
19. 07. 2019 (dpa) - Weimar - Kopfhörer auf, Smartphone in die Hand und los geht die Entdeckungstour durch Radiokunst von gestern und heute. So lässt sich das Prinzip der Ausstellung beschreiben, die vom 26. Juli bis zum 19. September in der Bibliothek der Bauhaus-Uni Weimar Station macht. «Radiophonic Spaces» soll zwei Etagen der Bibliothek in einen akustischen Parcours verwandeln, wie es in einer Mitteilung der Uni vom Donnerstag heißt.
Print

Spannende Balance - Das luxemburgische „Like a Jazz Machine“-Festival lässt die heimischen Jazzer an internationalen Größen wachsen

Spannende Balance
18. 07. 2019 (Oliver Hochkeppel) - So dehnbar der Genre-Begriff heute auch sein mag, vom Pop unterscheidet sich der Jazz meist noch dadurch, dass man ihn nicht nur als Musiker, sondern auch als Hörer lernen muss. Was mehr denn je eine schlechte Voraussetzung für ein Massenpublikum ist. Und so sind Jazzfestivals eben auch kein Geschäftsmodell wie im Pop, sondern ein Akt der Kulturvermittlung, der ohne Sponsoren oder öffentliche Förderung selten möglich ist.
KIZ

Fröhliche Zirkuswelt? «Rigoletto» bei den Bregenzer Festspielen

Fröhliche Zirkuswelt? «Rigoletto» bei den Bregenzer Festspielen
18. 07. 2019 (dpa) - Bregenz - Die Opernaufführungen auf der bekannten Seebühne der Bregenzer Festspiele sind vor allem für ihre spektakulären Bühnenbilder bekannt. Auch Giuseppe Verdis «Rigoletto» wird dieses Jahr fulminant inszeniert - die Hauptfigur muss sogar Zähne lassen.

nmz-Podcastpartnerin Irene Kurka

Personalia

Abschied für Mehrfach-Intendant Kümmritz mit «Finale Grande»

19.07.19 (dpa) -
Neustrelitz/Rostock - Mit «Klängen aus Tausendundeiner Nacht» geht an diesem Sonntag in Neustrelitz eine Theater-Ära zu Ende: Joachim Kümmritz - einziger Mehrfach-Intendant in Mecklenburg-Vorpommern - wird verabschiedet. Bei einer Gala als «Finale Grande» der Operettenfestspiele wollen Gesellschafter, Ensemble und Wegbegleiter dem 70-Jährigen danken.

Dossier

Leonard Bernstein 100

Leonard Bernstein wäre am 25. August 2018 100 Jahre alt geworden. In unserem nmz-Dossier zeichnen wir die vielen verschiedenen Facetten seines Werks als Dirigent, Komponist und Musikvermittler nach und fragen auch (im Gespräch mit der Dirigentin Marin Alsop), welchen Einfluss seine Schaffen auch heute noch ausübt. Bis hinein in die #Metoo-Debatte. Marin Alsop: „ Ich habe seine Musik immer geliebt, und nun kann jeder die außerordentliche Vielfalt seiner Kompositionen erleben.“

Umfrage: Kastriert Kapitalismus Kreativität? Unter dem Titel „Wieviel Ökonomie braucht die Musik?“ findet am Freitag, 20. Oktober 2017 der ö...
Bundestagswahl 2017 Eine Informationen und Kommentare zum Thema Bundestagswahl 2017. Positionen, Meinungen, Analysen, Wahlprüfsteine...
Fluchtort Deutschland „Die Debatte um die Integration der Geflüchteten ist sehr oft scheinheilig. Niemand im Kulturbereich...
Frauen in der Musik In der Ausgabe 10/2016 hat sich die nmz in vielen Facetten mit dem Thema „Frauen im Kulturbetrieb“ ...
Junge Komponisten im Portrait Die neue musikzeitung stellt junge (und auch nicht ganz so junge) Komponistinnen und Komponisten in Einzelportraits vor...

News von Musikhochschulen

Trossingen (HfM): Bewegungstheater mit Musik im Konzertsaal der Hochschule 18.-21. Juli - Donnerstag, 18. Juli 2019 | 17.30 Uhr | Konzertsaal der MusikhochschuleDu. Ich. Die Orange. Wir.Ein Stücke über Freundschaft mit Musik von Benjamin...
Trossingen (HfM): "VoNo" bietet am 19. Juli skandinavische Chorkunst im Kesselhaus - Das Ensemble um Lone Larsen ist berühmt für die Leidenschaft und den Esprit, die die Sänger dem Publikum entgegenbringen und seine szenische Präsenz...
Departement Musik der Kalaidos Fachhochschule: Internationalen Klavierwettbewerb "Maria Herrero" - Sven Bauer, Absolvent der Kalaidos Musikhochschule in der Meisterklasse von Prof. Lev Natochenny, hat den 1. Preis beim internationalen...
Lübeck (MHL): Brahms Café II lädt zum Oboendivertissement - Am Samstag, 10. August lädt das Brahms-Institut an der MHL zum zweiten sommerlichen Brahms-Café ein. Ab 15 Uhr stellen sich in einem moderierten...
Bremen (HfK): Energetic Jazz mit dem Martin Classen Quartett (open space Domshof) - Martin Classen Quartett bringt Grooveauf den „open space Domshof“Erstklassigen Jazz spielt das Martin Classen Quartett am Samstag, dem 13. Juli 2019...

Weitere Nachrichten

KIZ

Ivan Repušić verlängert seinen Vertrag als Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters bis 2023

Ivan Repušić verlängert seinen Vertrag als Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters bis 2023
17. 07. 2019 (PM - Bayerischer Rundfunk) - Am Rande der Vorbereitungen eines Gastspiels des Münchner Rundfunkorchesters beim Ljubljana Festival haben der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, und Ivan Repusic gestern (16. Juli) die Verlängerung des Vertrages als Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters unterzeichnet. Der charismatische Kroate wird somit bis 2023 Chefdirigent des renommierten BR-Klangkörper bleiben.
KIZ

Mezzosopranistin Daniela Sindram übernimmt Professur für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München

Mezzosopranistin Daniela Sindram übernimmt Professur für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München
17. 07. 2019 (PM - HfMT München) - Die international gefeierte Sängerin Daniela Sindram übernimmt zum Wintersemester 2019/20 eine Professur für Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM). Seit 2014 hatte die Mezzosopranistin neben ihrer Bühnentätigkeit bereits eine Gesangsprofessur an der Hochschule für Musik Würzburg inne.
KIZ

Orchesterpatenschaft in Chemnitz

Orchesterpatenschaft in Chemnitz
17. 07. 2019 (PM - DOV) - Chemnitz - Die Robert-Schumann-Philharmonie steht dem Jugendsinfonieorchester der lokalen Musikschule seit langem mit Rat und Tat zur Seite. Nun wurde die Zusammenarbeit als Patenschaft im Rahmen des Projekts tutti pro besiegelt.
KIZ

Musiktherapie verbessert Lebensqualität bei Krebserkrankten

Musiktherapie verbessert Lebensqualität bei Krebserkrankten
17. 07. 2019 (PM - dmgt) - Musiktherapie hilft bei Krebserkrankungen. Das bestätigt ein am Freitag veröffentlichter Bericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Das IQWiG stellt fest, dass vor allem psychische Begleitsymptome wie zum Beispiel Abgeschlagenheit, Angst, Stress, Anspannung, Stimmungsschwankungen durch musiktherapeutische Interventionen kurzfristig günstig beeinflusst werden. Die Studie bescheinigt, dass die gesundheitsbezogene Lebensqualität und das subjektive Wohlempfinden durch Musiktherapie verbessert werden.
Print

Klangreden über und gegen den Tod - Das Jewish Chamber Orchestra Munich veranstaltete ein Festival zum 100. Geburtstag von Mieczyslaw Weinberg

Klangreden über und gegen den Tod
16. 07. 2019 (Roland H. Dippel) - Der Widerhall in den überregionalen Medien auf das Münchner Festival zum 100. Geburtstag des am 8. Dezember 1919 in Warschau geborenen und am 26. Februar 1996 in Moskau verstorbenen polnisch-jüdischen Komponisten Mieczyslaw Weinberg war überwältigend. „Trotzdem klafft zwischen dem vermeintlichen Bekanntheitsgrad seines Namens und dem von Weinbergs kompositorischem Schaffen ein riesiger Unterschied,“ relativierte Daniel Grossmann, künstlerischer Leiter des Jewish Chamber Orchestra Munich und Initiator des Festivals, das vom 20. bis 26. Mai stattfand.

Leitartikel

Magazin

    Für eine befreite Musik

    Zum 50. Todestag von Theodor W. Adorno · Von Hans-Jürgen Schaal


    140 Noten für vier Streicher können genug sein

    Das Signum Quartett beschreitet mit seinem Projekt „quartweets“ neue Wege


    Gipfeltreffen der muslimischen Musikkultur

    In Lissabon wurden zum ersten Mals die Aga Khan Music Awards vergeben


    Eigene Wahl statt Musik über Algorithmus

    Mit Robyn Schulkowsky und den Gebrüdern Teichmann trifft Live-Elektronik auf „Perkussionsgöttin der Neuen Musik“


    11 Fragen an Rita Argauer


Dossier

    „Freude für Beethoven“ – 250 ganz besondere Geschenke

    Pianistin Susanne Kessel sammelt „250 piano pieces for Beethoven“ zum Jubiläumsjahr 2020


    Op. 111 – eine Analyse in 335 Teilen

    Bad Blog of Musick-Autor Arno Lücker nähert sich Beethoven und analysiert Takt 209


    Countdown mit den Peanuts, Mini-Ludwig und Karneval

    Van-Facts zum Jubiläumsjahr · Von Luisa Mergel


    Beethoven-Highlights weltweit

    Auch außerhalb Bonns wird im Jubiläumsjahr ausgiebig gefeiert


Musikleben

Kommentar/Glosse

Berichte

Pädagogik

Rezensionen

Verbände

Weitere Nachrichten

Print

„Ich glaube, wir erleben eine Renaissance des Hörfunks“ - Ein Gespräch mit dem leidenschaftlichen Radiomenschen Gideon Rosengarten zum 80. Geburtstag

„Ich glaube, wir erleben eine Renaissance des Hörfunks“
16. 07. 2019 (Barbara Haack) - Gideon Rosengarten wird im Juli 80 Jahre alt. Geboren 1939 in einem Vorort von Tel Aviv, studierte er nach seinem Abitur Physik, Mathematik und Angewandte Mathematik in Jerusalem, parallel dazu Musik mit Hauptfach Klavier an der Jerusalemer Musikakademie. 1965 ging er erstmals mit einem DAAD-Stipendium nach Deutschland, 1967 wurde er Musikredakteur beim Israelischen Rundfunk und Dozent an der Jerusalemer Musikakademie. Ab 1971 absolvierte er ein Aufbaustudium Neue Musik bei Aloys Kontarsky an der Musikhochschule Köln, 1973 wurde er Leiter der Musikabteilung des israelischen Rundfunks. Es folgte ein Forschungsstipendium beim IRCAM in Paris (1978); im gleichen Jahr wurde er Intendant der Berliner Symphoniker, 1982 Hauptabteilungsleiter Musik beim Saarländischen Rundfunk, schließlich 1990 Leiter der Musikabteilung des Deutschlandfunks, 1992 Hauptabteilungsleiter Musik beim RIAS Berlin und 1994 Hauptabteilungsleiter Musik beim Deutschlandradio Köln und Berlin. 2004 ging er in den Ruhestand. Rosengarten ist seit 1996 Mitglied im Projektbeirat „Jugend musiziert“, seit 2010 dessen Stellvertretender Vorsitzender. Er war und ist gefragter Juror bei zahlreichen Musikwettbewerben. nmz-Herausgeberin Barbara Haack sprach mit dem Jubilar.
KIZ

Mythen und Wasserfluten bei den Salzburger Festspielen

Mythen und Wasserfluten bei den Salzburger Festspielen
16. 07. 2019 (dpa) - Salzburg - Vergangenes Jahr regnete es bei einem Gewitter mächtig durchs marode Dach des Großen Festspielhauses in Salzburg. Hernach war davon die Rede, dass der Klimawandel auch bei den Salzburger Festspielen angekommen sei, zumindest meteorologisch. Dieses Jahr wohl erstmals auch künstlerisch, wenn der für seine politischen Statements bekannte US-Regisseur Peter Sellars beim weltgrößten Musik- und Theaterfestivals Mozarts «Idomeneo» inszeniert (ab 27. Juli).
KIZ

Sächsischer Chorverband: Kaum Angebote für Jugendliche

Sächsischer Chorverband: Kaum Angebote für Jugendliche
16. 07. 2019 (dpa) - Frankenberg - In Sachsen fehlen nach Einschätzung des Sächsischen Chorverbands Jugendchöre. Gemeinsames Singen fände bei Jugendlichen nur noch in Schulen statt, sagte Verbandsgeschäftsführer Thomas Lohse. Und wegen des Lehrermangels nehme auch dieses Angebot ab. «Da muss etwas passieren», fordert Lohse von der Politik.
KIZ

47 Bewerbungen für Eisler-Stipendium in Leipzig

47 Bewerbungen für Eisler-Stipendium in Leipzig
16. 07. 2019 (dpa) - Leipzig - 47 Musiker haben sich für das zweite Hanns-Eisler-Stipendium in Leipzig beworben. Wer den Zuschlag erhält, kann im kommenden Jahr fünf Monate in der Geburtswohnung Eislers leben, wie die Stadt Leipzig am Montag mitteilte. Während des Aufenthalts arbeite der Stipendiat eine bisher nur skizzierte Komposition aus.
KIZ

Neustrelitzer Kálmán-Inszenierung ausgezeichnet

Neustrelitzer Kálmán-Inszenierung ausgezeichnet
15. 07. 2019 (dpa) - Neustrelitz/München - Die exotische Neustrelitzer Operette «Die Bajadere» ist mit dem «Klassik-Frosch» des Bayerischen Rundfunks (BR) Klassik ausgezeichnet worden. Anlass ist die mutige und zum Teil verblüffende Inszenierung des selten gespielten Stückes des Ungarn Emmerich Kálmán, begründete die Redaktion «Operetten-Boulevard» die Wahl, wie am Montag eine Sprecherin des Neustrelitzer Theaters mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren: