Deutsches Nationaltheater verzichtet auf Geld aus Corona-Hilfsfonds


14.09.20 -
Weimar - Das Deutsche Nationaltheater in Weimar will keine Mittel aus dem neun Millionen Euro schweren Corona-Fonds des Landes Thüringen für die Theater und Orchester. Generalintendant Hasko Weber sagte den Zeitungen der Funke Medien Thüringen (Samstag): «Ich glaube, dass die Bedürftigkeiten in anderen künstlerischen Bereichen und Einrichtungen gerade viel akuter sind.»
14.09.2020 - Von dpa, KIZ

Laut hausinterner Prognose könne das Theater in der jetzt anlaufenden Saison wirtschaftlich stabil agieren. Darin seien sowohl die Effekte der Kurzarbeit als auch alle coronabedingten Einsparungen und Ausgaben enthalten, sagte Weber.

Anfang September hatte das DNT mitgeteilt, wegen der Corona-Auflagen könnten nur sehr wenige Zuschauer gleichzeitig Aufführungen im Haus verfolgen. Es würden daher deutliche Verluste beim Ticketverkauf erwartet. «Infolge des stark reduzierten Platzangebotes rechnen wir nur mit einem Bruchteil der Einnahmen im Vergleich zum Normalbetrieb», sagte die Pressesprecherin des Theaters, Susann Leine.

Den Corona-Verordnungen des Landes zufolge musste das DNT wie auch andere öffentlich geförderte Theater für mehrere Monate den Spielbetrieb in geschlossenen Räumen einstellen. Nach den neuesten Vorgaben darf Publikum nun auch wieder Vorstellungen auf den Bühnen in den Häusern verfolgen - wenn Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Zudem müssen Besucher zur Nachverfolgung in einem Infektionsfall ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Das könnte Sie auch interessieren: