Die Verleihung der "Goldenen Kamera" in Berlin


06.02.02 -
Mit einer glanzvollen Gala und internationalem Staraufgebot sind am Dienstagabend in Berlin die Preisträger der "Goldenen Kamera" in Berlin gefeiert worden. Der begehrte Film- und Fernsehpreis ging an die quirlige US-Popdiva Anastacia und die australische Schauspielerin Cate Blanchett.
06.02.2002 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

orf - Auch der 98-jährige Mime Johannes Heesters gehört zu den Ausgezeichneten. Der Preis wird traditionell kurz vor dem Start der Internationalen Filmfestspiele verliehen. Damit beginnt zugleich alljährlich die Parade der Stars, die sich zur Berlinale in der Hauptstadt blicken lassen.

Die hochkarätige Gästeliste der Goldenen Kamera hatte am Dienstag mit der überraschenden Absage von Hollywood-Schauspielerin Meg Ryan ein wenig Glanz verloren. Ryan, die in Berlin für ihren neuen Film “Kate & Leopold” warb, begründete ihre Absage mit Zeitnot. “Ich habe einen engen Zeitplan. Ich bin gestern aus Rom gekommen und muss direkt weiter.” Ihre Absage habe nichts damit zu tun, dass auch ihr Ex-Geliebter Russell Crowe in Berlin zu den Filmfestspielen erwartet wird. Sie und Crowe seien befreundet, sagte Ryan. Sie sollte die Goldene Kamera für ihre Filmkarriere bekommen.

Rund 1000 geladene Gäste aus Show, Theater, Film und Gesellschaft schritten über den von Suchscheinwerfern erleuchteten roten Teppich die Stufen zum Konzerthaus am Gendarmenmarkt empor. Ein Jubelkonzert begeisterter Fans löste Pop-Star Anastacia aus.

Einen Vorgeschmack auf die Internationalen Filmfestspiele, die an diesem Mittwoch eröffnet werden, gab Cate Blanchett. Die als “Sensation des Jahres” ausgezeichnete Schauspielerin ist auch in Tom Tykwers Berlinale- Eröffnungsfilm “Heaven” zu sehen.

Als beste Film- und Fernsehschauspieler wurden die deutschen Stars Heike Makatsch und Heino Ferch ausgezeichnet. “Late-Show”-Gastgeber Harald Schmidt sollte als Preisträger in der Kategorie Entertainment geehrt werden. Der Musik-Preis war für den blinden Tenor Andrea Bocelli vorgesehen, der für TV-Journalismus für Sandra Maischberger. Der Filmemacher Heinrich Breloer wurde für seinen ARD-Dreiteiler “Die Manns” ausgezeichnet. Neu bei der Preisverleihung war die “Hall of Fame” mit “Wetten, dass?”-Moderator Thomas Gottschalk als erstem Mitglied.

Unter den Gästen waren unter anderem die Schauspielerinnen Franka Potente, Veronica Ferres,
Esther Schweins und Hannelore Hoger sowie Mario Adorf und Karl Dall. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, der zuletzt mehrfach gemeinsam mit Sabine Christiansen bei Veranstaltungen gesichtet worden war, kam diesmal mit seinem Lebensgefährten. Im vergangenen Jahr hatte die Preisverleihung besonderes Aufsehen erregt, weil Barbara Becker als Laudatorin ihren ersten Auftritt in Deutschland nach der Scheidung von Tennis-As Boris
Becker hatte.

Unter dem Motto “Berlin vom Feinsten” hielten die Macher Dekoration und Menü im Stile des 1818-1821 erbauten Konzerthauses - mit 400 Metern cremefarbenem Chiffonstoff, Maiglöckchen, Tulpen und Hyazinthen wurde der Bau geschmückt. Auf der Speisekarte standen Spargel, Zander, Krebse, Lamm und Reh. Das ZDF überträgt die Preisverleihung am 10. Februar ab 21.50 Uhr.















Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: