Gema: EU-Parlament stärkt Position der Urheber gegenüber Online-Plattformen


12.09.18 -
Das EU-Parlament hat heute seine Position zur Reform des Urheberrechts verabschiedet und grünes Licht für die weiteren Verhandlungen mit dem Rat gegeben. Die GEMA begrüßt das Votum als gute Grundlage für die Verhandlungen zu einem modernen Urheberrecht.
12.09.2018 - Von PM - GEMA, KIZ

In langwierigen Diskussionsrunden erzielten die Parlamentarier in einigen strittigen Punkten und in letzter Minute eine Einigung bei der Reform des Urheberrechts. „Endlich wurde der Grundstein für ein modernes Urheberrecht gelegt, das dem digitalen Zeitalter entspricht. Dieser Schritt war längst überfällig“, konstatiert der Vorstandsvorsitzende der GEMA, Dr. Harald Heker. „Das EU-Parlament hat sich von der Desinformationskampagne der Gegner nicht beirren lassen. Wir freuen uns, dass in letzter Minute ein mehrheitsfähiger Kompromiss gefunden werden konnte. Dies kommt den Urhebern zugute und sichert die kulturelle Vielfalt in Europa“, kommentiert Dr. Heker weiter. „Die Abstimmung im EU-Parlament stärkt nun die Position der Kreativschaffenden gegenüber den Online-Plattformen – ohne die Rechte der Nutzer einzuschränken.“

Im Vorfeld der Abstimmung hatten über 70 Verbände der Kultur- und Medienwirtschaft an die Europaabgeordneten appelliert, die Reformvorschläge zu unterstützen. „Wir bedanken uns bei Berichterstatter Axel Voss und Dr. Helga Trüpel stellvertretend für alle Abgeordneten, die sich für den Schutz und die Stärkung der Kreativschaffenden in Europa eingesetzt haben. Sie alle haben die heutigen Kompromisse möglich gemacht“, so Dr. Harald Heker. „Jetzt hoffen wir auf eine rasche Einigung zwischen Parlament, Rat und Kommission bis Ende des Jahres.“