Initiative kulturelle Integration nimmt Arbeit auf


15.12.16 -
Heute fand im Bundeskanzleramt die konstituierende Sitzung der Initiative kulturelle Integration statt. Diese Initiative geht auf eine Anregung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, des Bundesministeriums des Innern und des Deutschen Kulturrates zurück.
15.12.2016 - Von nmz, KIZ

Ausgangspunkt für Initiatoren ist die Tatsache, dass Deutschland sich durch die Zuwanderung, durch den europäischen Einigungsprozess und nicht zuletzt durch die stärker werdenden weltweiten Verflechtungen verändert. Diese Veränderungen fordern jeden Einzelnen, aber auch die Gesellschaft als Ganze. Ziel der Initiative kulturelle Integration ist es, so die Initiatoren in einer Pressemitteilung zur Launch der neuen Website www.kulturelle-integration.de, bis zum Internationalen Tag der kulturellen Vielfalt am 21. Mai 2017 ein Thesenpapier zu entwickeln, in dem dargestellt wird, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt in Deutschland gelingen kann und welchen Beitrag kulturelle Integration hierfür zu leisten vermag.

Ausgangspunkt sind folgende drei Leitfragen:

  • Was heißt für uns kulturelle Integration und wie kann kulturelle Integration als Prozess für alle in Deutschland Lebenden auf Augenhöhe gelingen?
  • Welche Fragen im Kontext von gesellschaftlichem Zusammenhalt und kultureller Integration sind für uns besonders wichtig?
  • Was ist für uns gesellschaftlicher Zusammenhalt und welche Anforderungen sehen wir für Begegnungen und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Tradition?

Die Initiative kulturelle Integration wird von Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, koordiniert und moderiert.

Informationen zur Initiative kulturelle Integration finden Sie unter: www.kulturelle-integration.de