Kongress zum Thema Mikrotonalität an der Stuttgarter Musikhochschule


13.01.11 -
„Mikrotonalität. Praxis und Utopie“: So lautet das Thema eines Kongresses, der vom 16. bis 18. Juni 2011 an der Musikhochschule Stuttgart stattfindet. Der Call for Papers läuft noch bis 28. Februar.
13.01.2011 - Von PM, KIZ

Angelpunkt des Kongresses, so die Veranstalter, ist eine imaginäre Verbindung der vieltönigen Avantgarde um 1600 mit den kompositorischen Fragestellungen der heutigen Zeit. Forschung, Musiktheorie, Instrumentenbau und Ästhetik standen damals wie heute im Zeichen einer Erneuerung und Erweiterung – Experimente und utopische Fragestellungen wurden damals und heute praktisch erprobt. Im internationalen Kongress Mikrotonalität. Praxis und Utopie werden aktuelle kompositorische und künstlerische Innovationen diskutiert und in einen übergreifenden Kontext von Theorie und Geschichte gestellt.

Konzerte, Workshops, Vorträge und Ausstellungen mit seltenen Instrumenten werden unmittelbar aufeinander bezogen, machen die Phänomene anschaulich und erweitern für jeden Teilnehmer die Möglichkeiten der praktischen Anwendung – ob als Komponist, Interpret oder als Wissenschaftler.

Ziel des Kongresses ist die Verknüpfung verschiedener Spezialgebiete aus dem weiten Gebiet der Mikrotonalität.

Drei Hauptgebiete stehen im Zentrum des Kongresses:
I. Physis: Oberton – Flageolett – Mehrklang.
Physikalische Grundlagen und instrumentale Praxis

II. Geschichte & Theorie: Tonsystem – Instrument – Komposition.
Die Durchdringung von Ästhetik und Praxis

III. Pragmatische Aspekte: Notation – Computeranwendungen.
Hilfsmittel für den praktischen Umgang mit Mikrotonalität

Der Kongress bietet Raum für Vorträge bzw. Präsentationen von jeweils 20 min Dauer mit anschließender kurzer Diskussion. Als Themenbereiche werden vorgeschlagen:
- Mikrotonale Tonsysteme in Alter und Neuer Musik
- Historisch informierte Interpretation
- Historische Forschung
- Künstlerische Forschung
- Experimentelle Instrumente
- Theorie und Kritik des mikrotonalen Komponierens

Abstracts zu Vorträgen und Präsentationen (max. 1 Seite) einschließlich einer Kurzbiographie des Verfassers in elektronischer Form können noch bis 28. 2. 2011 eingereicht werden: callmikroton@mh-stuttgart.de

Weitere Informationen: www.mh-stuttgart.de/mikroton

Das könnte Sie auch interessieren: