Kulturpolitiker kritisiert Kürzungen bei Theatern auf dem Land


10.11.17 -
Magdeburg/Eisleben - Theater und Kultureinrichtungen auf dem Land kämpfen häufig mit finanziellen Problemen. «Diese Einrichtungen stehen oft im Schatten großer Häuser», sagte Magdeburgs ehemaliger Kulturbürgermeister Rüdiger Koch der Deutschen Presse-Agentur. Die Kürzung von staatlichen Zuschüssen falle bei kleinen Häusern auf dem Land kaum auf.
10.11.2017 - Von dpa, KIZ

Koch nannte als Beispiel das Theater in Eisleben. 2013 seien noch rund 1,3 Millionen Euro vom Land geflossen, jetzt seien es nur noch 400 000 Euro. «Das ist eine dramatische Situation.» Für die Region Mansfeld-Südharz hat der Kulturpolitiker deshalb ein Kulturentwicklungskonzept erarbeitet. «Wir brauchen eine Diskussion über den Stellenwert von Kultur auf dem Land», sagte Koch.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.