Kultursponsoring ist notwendig


07.06.02 -
Kulturstaatsminister Nida-Rümelin: Kultursponsoring der deutschen Unternehmen findet noch nicht ausreichende Anerkennung
07.06.2002 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Unternehmen leisten als Kultursponsoren einen wichtigen und nicht wegzudenkenden Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Deutschland”, sagte Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin in einem Gespräch mit dem “Arbeitskreis Kultursponsoring”, einer Initiative des “Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI”. Unternehmen trügen mit rund 350 Millionen den größten Teil zur privaten Kulturfinanzierung in Form von Sponsoring bei - das Sponsoringklima allerdings entspreche dieser Entwicklung noch nicht. In den Medien würden Kultursponsoren im Gegensatz zu Mäzenen und Stiftern nur selten genannt. Das war Hintergrund des Gespräches am Dienstag, den 4. Juni in Berlin.

Die Gesprächsteilnehmer verständigten sich auf folgende Punkte:
- Kultursponsoring sei notwendiger Teil des Engagements der Wirtschaft für die Kultur und damit für die Zukunft unserer Gesellschaft. Ziel müsse sein, verstärkt Unternehmen zu gewinnen, die sich engagieren und einen komplementären Beitrag zur Kulturfinanzierung leisten. Dies bedürfe allerdings auch der verstärkten Anerkennung durch Öffentlichkeit und Medien.

- Insbesondere gelte es, das Kultursponsoring-Engagement kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland zu würdigen. Sie leisteten oft unersetzliche Beiträge zum Kulturangebot ihrer Region.

- Wichtig sei es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der vielfältigste Kooperationen zwischen Kultur, Wirtschaft und öffentlicher Hand entstehen können. In diesem Bereich seien vor allem intensive Beratungsleistungen der Verwaltung gegenüber den Kulturinstitutionen zu leisten.

Nach dem Austausch erklärten der Kulturstaatsminister und der Arbeitskreis, den Dialog fortsetzen zu wollen.

Quelle:
http://www.bundesregierung.de













Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: