Musik rechtsextremer Bands aus Sachsen wiederholt auf dem Index

23.03.16 -
Dresden - Musik rechtsextremer Bands aus Sachsen ist in den vergangenen Jahren wiederholt auf dem Index gelandet. Das geht aus einer vom Verbraucherschutzministerium gegebenen Antwort auf eine Anfrage der Grünen-Politikerin Petra Zais hervor.
23.03.2016 - Von dpa, KIZ

Demnach wurden Tonträger von Bands wie «Sachsenblut», «White Resistance» oder «Killuminati» von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Bei mehreren Publikationen, die auf Gewaltdarstellungen und pornografischen Inhalt untersucht wurden, sah die Behörde dagegen keine Jugendgefährdung.

Die sogenannte Indizierung kann in Sachsen vom Kultus- und Verbraucherschutzministerium, dem Landesjugendamt und den örtlichen Jugendämtern gestellt werden. Polizeidienststellen können Anregungen dazu geben. Wenn die Bundesprüfstelle die entsprechenden Medien auf den Index setzt, gelten für diese weitreichende Einschränkungen bei Präsentation, Verbreitung, Vertrieb und Werbung. Verstöße können mit Geld oder Freiheitsstrafen geahndet werden.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.