Musiker setzen auf Web als neuen Vertriebskanal


15.06.08 -
Traunstein (pte) - Das Internet hat die Musikbranche verändert. Während das weltweite Netzwerk von Seiten der Industrie oft vorwiegend als Bedrohung wahrgenommen wird, beginnen die Künstler selbst zunehmend dessen Potenzial in Bezug auf die Erschließung neuer Vertriebskanäle für sich zu entdecken.
15.06.2008 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Ein Beleg dafür, dass solche alternativen Vertriebsmöglichkeiten auf Künstlerseite zunehmend gefragter werden, sind Online-Portale wie Feiyr.com. “Wir sehen uns selbst als virtuelle Plattenfirma”, erklärt dessen Geschäftsführer, Armin Wirth, im Gespräch mit pressetext. “Wer sich auf unserer Seite registriert, hat die Möglichkeit, sich auch ohne einem eigenen Plattenvertrag einem weltweiten Publikum zu präsentieren und sein Werk zu vertreiben”, ergänzt Wirth.

“Jeder, der von seiner Musik überzeugt ist, sollte die Möglichkeit haben, diese veröffentlichen und vertreiben zu können”, erläutert Wirth die grundsätzliche Idee hinter Feiyr.com. Seine langjährige Erfahrung innerhalb der Branche habe gezeigt, dass diese Forderung nur in den wenigsten Fällen auch tatsächlich mit Erfolg umsetzbar sei. “Es gibt so viele Künstler in der Musikbranche, die keinen Plattenvertrag haben und sich kein teures Marketing leisten können. Die meisten davon bleiben auf der Strecke”, kritisiert Wirth. Das Internet stelle in diesem Zusammenhang eine viel versprechende Möglichkeit dar, um den finanziellen und organisatorischen Aufwand möglichst gering zu halten. “Viele Musiker, DJs und Produzenten sind an uns mit dem Wunsch herangetreten, dass sie ihre Werke schnell und unkompliziert in digitaler Form vertreiben möchten”, schildert Wirth.

“Wir sind davon überzeugt, dass aufgrund der derzeitigen Entwicklung in wenigen Jahren keine Plattenfirmen mehr nötig sein werden”, meint Wirth. Feiyr.com biete einem Künstler jetzt schon alles, was er zum Aufbau einer eigenen Musikerkarriere brauche. “Nach der kostenlosen Registrierung erfolgt innerhalb von zehn Minuten der Titel-Upload sowie die anschließende Präsentation in den weltweit größten Download-Shops wie iTunes, Musicload oder Napster”, fasst Wirth zusammen. Gegenüber einem herkömmlichen Plattenlabel würden sich zudem auch einige Vorteile ergeben. “Jeder normale Plattenvertrag hat eine Mindestlaufdauer von drei bis fünf Jahren. Wir akzeptieren aufgrund der niedrigen Kosten und Aufwände auch eine tägliche Kündigung”, führt Wirth aus. Auch in punkto Feedback-Kontrolle biete das Online-Portal wesentlich mehr Möglichkeiten. “Bei uns kann ein Künstler in Echtzeit kontrollieren, wie oft seine Produkte betrachtet wurden. Download-Statistiken und Reports sorgen für zusätzliche Transparenz”, stellt Wirth klar.

Dass derartige Vertriebswege nicht nur bei den Künstlern gut ankommen, sondern auch bei den Kunden, bestätigen die bisherigen Verkaufserlöse von Feiyr.com. “Wir haben in den ersten drei Monaten seit unserem Start bereits 1.200 Euro Umsatz eingespielt”, erklärt Wirth. Rund 200 Labels mit 652 Alben sind Wirth zufolge mittlerweile auf dem Portal zu finden. Die Kosten für die Aktivierung eines Accounts betragen 4,90 Euro. Die Weiterleitung des eigenen musikalischen Werks an einen Download-Shop ist ab drei Cent zu haben. “Für eine Weiterleitung an alle 250 Partnerportale verrechnen wir eine Pauschale von rund drei Euro”, so Wirth abschließend.







Tags in diesem Artikel

Ähnliche Artikel