KIZ-Nachrichten

Das Kulturinformationszentrum (KIZ) wird von der ConBrio Verlagsgesellschaft und dem Deutschen Kulturrat betrieben. Sie können die Nachrichten per RSS RSS abonnieren.

Sachsen-Anhalt: Großes Interesse an Hilfe für Digitalisierung in der Kultur

17.01.22 (dpa) -
Halle/Magdeburg - Sachsen-Anhalt Kultureinrichtungen unterstützt Kultureinrichtungen dabei, pandemiesicher zu werden. Die Digitalisierung spielt dabei eine große Rolle. Das Interesse an einem millionenschweren Investitionsprogramm ist da.

London: Regierung will Beiträge und Subventionen für BBC streichen

17.01.22 (Benedikt von Imhoff, dpa) -
London - Mit Empörung hat die Opposition auf Pläne der britischen Regierung reagiert, die Beitragsgebühren für die BBC zu streichen und staatliche Subventionen einzufrieren. Premierminister Boris Johnson wolle mit dem Vorhaben nur von seinen Verfehlungen in der «Partygate»-Affäre um Lockdown-Partys im Regierungssitz ablenken, kritisierte die Labour-Partei. Labour-Expertin Lucy Powell warf der Regierung am Montag «Kulturvandalismus» vor.

Video aus Afghanistan: Taliban verbrennen Musikinstrumente

17.01.22 (dpa) -
Kabul - In Afghanistan hat in sozialen Medien ein Videoclip für Aufsehen gesorgt, der militant-islamistische Taliban beim Verbrennen von Musikinstrumenten zeigen soll. In dem Clip ist zu sehen, wie die Islamisten zwei in der Nähe der Flammen stehende Musiker beleidigen. Die Künstler werden von einer umstehenden Menschenmenge ausgelacht und gefilmt. Die Taliban sehen das Musizieren als unislamisch an.

DMR Stipendienprogramm wird verlängert

15.01.22 (PM-DMR) -
Das vom Deutschen Musikrat durchgeführte Stipendienprogramm im Rahmen von NEUSTART KULTUR geht in die Verlängerung. In der Neuauflage sind neben Musiker*innen zusätzlich auch Dirigent*innen, Komponist*innen und Masterabsolvent*innen der Abschlussjahrgänge 2019/20/21 bewerbungsberechtigt.

Thüringen: Optimistischer Blick in den Festival-Sommer 2022

15.01.22 (dpa) -
Apolda/Jena/Rudolstadt/Saalburg - Musik- und Open Air-Fans fast aller Genres können sich aller Voraussicht nach auf einen ereignisreichen Sommer freuen: Die Veranstalter größerer Musik-Festivals in Thüringen blicken einer dpa-Umfrage zufolge allesamt optimistisch auf die Saison 2022.

Händel und «Hercules» - Karlsruher Festspiele starten Mitte Februar

15.01.22 (dpa) -
Karlsruhe - «Hercules» steht im Mittelpunkt der 44. Internationalen Händel-Festspiele in Karlsruhe. Rund um den Geburtstag des Barock-Komponisten Georg Friedrich Händel stehen vom 18. Februar bis zum 2. März im Badischen Staatstheater Operninszenierungen mit internationalen Stars sowie Konzerte mit renommierten Barockmusikern auf dem Programm.

Wegen Corona: Bühnen müssen teils umplanen

15.01.22 (dpa) -
Berlin - Die steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus fordern auch deutsche Bühnen heraus. In Berlin werden mehrere Vorstellungen wegen Infektionen im Ensemble verschoben. Das Deutsche Theater in der Hauptstadt verlegt sowohl die Premiere von René Polleschs neuer Inszenierung «So billige Träume. Und so gut» als auch die Premiere von Armin Petras' neuer Arbeit «Auferstehung».

Prämien für freie Jazz- und Pop-Bühnen in NRW

15.01.22 (dpa) -
Düsseldorf - Willkommene Hilfe in Corona-Zeiten: 14 Spielstätten für Jazz- und Popmusik in Nordrhein-Westfalen erhalten in diesem Jahr Prämien zwischen 15 000 und 8000 Euro. «Nach zwei Jahren Pandemie ist es von elementarer Bedeutung, dass Musikerinnen und Musiker in Nordrhein-Westfalen auftreten und spielen können - denn nur so erhalten wir das lebendige Musikleben des Landes», teilte NRW-Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen am Freitag mit.

Deutscher Bühnenverein: Claudia Schmitz rückt heilsamen Aspekt von Kultur in den Fokus

14.01.22 (dpa) -
Köln - Theater und Orchester sind unverzichtbare Orte des gesellschaftlichen Diskurses. Die neue Geschäftsführende Direktorin des Deutschen Bühnenvereins Claudia Schmitz rückt deshalb den heilsamen Aspekt von Kultur in den Fokus ihrer künftigen Arbeit.

Deutscher Musikrat: Stellungnahme zur geplanten Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

14.01.22 (PM-DMR) -
Über die Notwendigkeit, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR) zu reformieren, wird seit längerem diskutiert. Die Rundfunkkommission der Länder als verantwortliches Gremium hat am 20. Oktober 2021 konkrete Vorschläge für eine Reform vorgelegt und diese bis 14. Januar 2022 öffentlich zur Diskussion gestellt.

Sächsischer Musikrat stellt Aktionsplan zum Instrument des Jahres 2022 vor

14.01.22 (PM) -
Neues Instrument des Jahres ist, nach dem »Jahr der Orgel«, das Drumset. Seit 2008 entscheiden die Landesmusikräte der einzelnen Bundesländer gemeinsam darüber, welches Instrument im Fokus stehen soll. Ziel ist es, dieses Instrument im Laufe des Kalenderjahres in den Blickpunkt zu rücken und möglichst viele Facetten sichtbar zu machen.

Internationaler Beethoven-Preis - Verleihung auf Frühjahr verschoben

14.01.22 (dpa) -
Bad Honnef - Die Verleihung des Internationalen Beethoven-Preises wird auf das Frühjahr verschoben. Grund dafür sei eine Erkrankung der Preisträgerin Maria Joâo Pires, teilte die Beethoven Academy am Freitag mit. Statt im Januar soll die portugiesische Pianistin im Frühjahr den mit 10 000 Euro dotierten Preis im Kursaal in Bad Honnef bei Bonn verliehen bekommen.

Dresdner Kultureinrichtungen unterzeichnen Klimaschutz-Charta

13.01.22 (dpa) -
Dresden - Dresdner Kultureinrichtungen haben sich zum Klimaschutz bekannt und eine Charta für Nachhaltigkeit unterzeichnet. Konkret verpflichten sich zwölf Institutionen zum gewissenhaften Umgang mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Ressourcen, gab die Stadtverwaltung am Donnerstag bekannt.

Jugend gestaltet Freundschaft: Das "Gipfeltreffen 2022" beginnt am Sonntag

13.01.22 (PM-DMR) -
Das Bundesjugendballett und das Bundesjugendorchester stehen gemeinsam mit Gastmusikerinnen und -musikern des Orchestre Français des Jeunes auf Bühnen in Deutschland und Frankreich. Eigens für das Programm kreiert John Neumeier ein neues Stück zur Orchestersuite „Der Bürger als Edelmann“.

Theater und Co. bleiben in Erfurt bis Ende Januar in Corona-Pause

13.01.22 (dpa) -
Erfurt - Das Theater Erfurt bleibt länger als gedacht geschlossen. Nach Angaben des Theaters hat der Pandemiestab der Stadt Erfurt eine kurzfristige Verlängerung der geltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus bis zum 28. Januar beschlossen. «Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes wird daher, anders als angestrebt, vorerst nicht möglich sein», sagte eine Sprecherin in Erfurt.

Deutscher Bundestag: Roth will neue Impulse in der Kulturpolitik setzen

Berlin: (hib/AW) Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) will die Kulturpolitik um neue Aspekte erweitern. So soll die Erinnerungskultur um die Aufarbeitung der Kolonialgeschichte, aber auch die Themen Migration und rechtsextreme Terroranschläge wie in Hanau erweitert werden, führte Roth am Mittwoch vor dem Kulturausschuss aus. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gab vor dem Ausschuss einen ersten Überblick über ihre kulturpolitischen Vorhaben in der neuen Legislaturperiode und stellte sich den Nachfragen der Abgeordneten.

Deutscher Chorverband startet Initiative „Jahr der Chöre 2022“

12.01.22 (PM) -
Mit dem „Jahr der Chöre 2022“ startet der Deutsche Chorverband eine bundesweite Initiative, um öffentlich und kulturpolitisch Aufmerksamkeit für die Belange der Chorszene zu erzeugen.

Chorprobe bei geöffneter Tür in Begegnungsstätte «Stille Straße»

12.01.22 (dpa) -
Berlin - Mit einer ungewöhnlichen Lösung setzen Senioren in der Berliner Begegnungsstätte «Stille Straße» ihre Chorproben in der Corona-Pandemie fort. Derzeit wird zeitgleich drinnen und draußen geprobt, sagte Chorleiterin Bettina Kurella der Deutschen Presse-Agentur.

Elbphilharmonie feiert fünften Geburtstag mit Festkonzert

12.01.22 (dpa) -
Hamburg - Happy Birthday, Elphi: Mit einem Festkonzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters unter Leitung seines Chefdirigenten Alan Gilbert hat die Elbphilharmonie ihren 5. Geburtstag gefeiert. Auf dem Programm am Dienstagabend stand ausschließlich Musik der Gegenwart.

Kulturschaffende kritisieren geplante Corona-Auflagen in Sachsen

12.01.22 (dpa) -
Dresden - Mehr als 30 Dresdner Kultureinrichtungen haben die mit der geplanten Wiedereröffnung verbundenen Corona-Auflagen kritisiert. Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten sollen ab Freitag für Genesene oder Geimpfte wieder zugänglich sein, wenn die sogenannte Überlastungsstufe im Zusammenhang mit der Bettenbelegung in Krankenhäusern unterschritten ist.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: