Neue Komponisten für die Edition Zeitgenössische Musik ausgewählt


08.02.13 -
In der jährlichen Auswahlsitzung zur CD-Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK (EZM) entschied sich die mit Fachleuten für Neue Musik besetzte Jury unter der Leitung von Prof. Wolfgang Rihm für die vier aufstrebenden Komponistinnen und Komponisten Marina Khorkova, Johannes Kreidler, Jagoda Szmytka und Vito Žuraj. Diese Künstler werden nun jeweils durch die Produktion von Porträt-CDs gefördert, die voraussichtlich in den Jahren 2015/16 veröffentlicht werden.
08.02.2013 - Von PM, KIZ

Die vier Preisträger konnten sich mit ihren eingereichten Partituren, Audio- und Videobeispielen gegen ein großes Bewerberfeld durchsetzen. Da jedes Jahr nur vier Porträt- CDs produziert werden, müssen die Bewerber die Jury in allen Belangen überzeugen, um in die engere Auswahl zu gelangen. Wer diesmal nicht berücksichtigt wurde, hat im nächsten Jahr die Gelegenheit, sich erneut zu bewerben, soweit er nicht älter als 40 Jahre alt ist.

Mit den CD-Porträts der EZM fördert der Deutsche Musikrat junge Komponisten, die das Potenzial besitzen, neue musikalische Wege aufzuzeigen und so zukünftig das zeitgenössische Musikgeschehen zu prägen. Um sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen, erhalten die ausgewählten Künstler – oft zum ersten Mal – die Gelegenheit, ihr künstlerisches Schaffen einem breiten Publikum im In- und Ausland zu präsentieren. Da sie ausschließlich eigene Werke auf ihrer CD veröffentlichen, werden sie ermutigt, sich mit ihrem eigenen Schaffen auseinanderzusetzen und eingeschlagene künstlerische Wege weiter zu verfolgen. Die Veröffentlichung der EZM-CD befördert nicht selten den Einstieg in eine erfolgreiche internationale Karriere. So erhielten heute renommierte Vertreter zeitgenössischen Musikschaffens wie Jörg Widmann, Matthias Pintscher, Isabel Mundry oder Peter Ruzicka einstmals auch ein CD-Porträt in der Reihe.

Gleichzeitig vermittelt die EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK die aktuellen musikalischen Ausdrucksformen an die Hörer. Ausführliche Booklet-Texte mit Kommentaren und Analysen von Musikwissenschaftlern und Journalisten bieten Informationen zu einzelnen Werken und zur Einordnung in zeitgenössische Musikströmungen.

Bereits seit 1986 dokumentiert die EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK das Schaffen junger deutscher oder in Deutschland lebender Komponistinnen und Komponisten. Sie hält somit übergreifende Tendenzen im Komponieren der Gegenwart fest und macht sie verfügbar. Auch die Form des Präsentationsmediums hat sich seither gewandelt: Neben Audio-Tracks sind Videoeinspielungen und interaktive Elemente Teil der Komponisten- Porträts.

Die EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK ist ein Projekt des Deutschen Musikrates. Sie wird gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die CD-Produktionen entstehen überwiegend in Zusammenarbeit mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und werden beim Label WERGO veröffentlicht.

2013 erscheinen die Porträt-CDs von Sergej Newski, Matthias Ockert, Philipp Maintz und Annesley Black.

Das könnte Sie auch interessieren: