Neuer Hochschulrat an der Hochschule für Musik Nürnberg


21.11.08 -
Bayerns neuer Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch bestellt sieben Persönlichkeiten des deutschen Musiklebens als nicht hochschulangehörige Mitglieder des Hochschulrats der Hochschule für Musik Nürnberg. Der Rat hat als zentrales Entscheidungsgremium die Funktion eines Aufsichtsrates.
21.11.2008 - Von nmz-red/Regensburg, KIZ

Das Gremium wählt sowohl den Präsidenten als auch die Vizepräsidenten der Hochschule und beschließt unter anderem über die Grundordnung, die Hochschulentwicklungsplanung sowie die Einrichtung, Änderung und Aufhebung von Studiengängen. Die Amtszeit des Hochschulrates dauert vier Jahre.

Der Hochschulrat besteht aus insgesamt 14 Mitgliedern. Die nicht hochschulangehörigen Mitglieder sind Prof. Dr. Michael Braun, Präsident der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg, Theo Geißler, Herausgeber der Neuen Musikzeitung (nmz) und Verleger, Axel Linstädt, Leiter der Hauptabteilung Musik beim Bayerischen Rundfunk und Künstlerischer Leiter des ARD-Musikwettbewerbes, Prof. Dr. iur. Dr. Peter M. Lynen, Leiter des Zentrums für internationales Kunstmanagement an der Hochschule für Musik Köln, Dr. Peter Reidemeister, emeritierter Leiter der Schola Cantorum Basiliensis, Prof. Wolfhagen Sobirey, langjähriger Leiter der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und Mitglied des Landesmusikrates, Prof. Simone Young, Generalmusikdirektorin und Intendantin der Hamburgischen Staatsoper.

Hochschulangehörige Mitglieder sind Prof. Dr. Jan Hammar (Gesang), Prof. Siegmund von Hausegger (Violoncello), Prof. Wolfgang Manz (Klavier), Prof. Steffen Schorn (Jazz-Arrangement/-Komposition), Günter Priesner (Saxophon) sowie die Verwaltungsmitarbeiterin Elisabeth Rosenkranz und die Studentin Dorothea Tausch.

Das könnte Sie auch interessieren: