Niedersachsen: SPD sieht «dringenden Handlungsbedarf» bei Kulturpolitik


31.07.08 -
Hannover (ddp-nrd). Die niedersächsische SPD-Fraktion sieht aufgrund einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Statistischen Bundesamts zur Kulturpolitik der Länder «dringenden Handlungsbedarf» im Land.
31.07.2008 - Von Webwatch, KIZ

Die Ergebnisse des Ländervergleichs, bei dem Niedersachsen schlecht abgeschnitten habe, müssten fraktionsübergreifend erörtert werden, sagte die kulturpolitische Sprecherin Daniela Krause-Behrens am Mittwoch in Hannover. Dazu werde sie eine Beratung im Kulturausschuss beantragen.

Niedersachsen hatte bei dem Ländervergleich unter anderem bei den Ausgaben für Kultur pro Einwohner unterdurchschnittlich abgeschnitten. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts gab das Land im Jahr 2005 pro Einwohner 58 Euro aus und belegte damit unter allen Bundesländern den viertletzten Platz. Zum Vergleich: Spitzenreiter Sachsen gab pro Einwohner mehr als 155 Euro aus.

Um Kultur in Niedersachsen «stärker zu verankern» sei unter anderem ein landesweiter Museumsentwicklungsplan sowie der Ausbau der kulturellen und musikalischen Bildung nötig, sagte Krause-Behrens weiter. Zudem sei zu überlegen, wie man die bereits bestehende Kulturlandschaft «besser vermarkten» könne.







Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: