Österreichische Bundestheater-Holding: Homolka folgt Flimm


06.02.02 -
Der Regisseur Jürgen Flimm hat seinen Posten im Aufsichtsrat der österreichischen Bundestheater-Holding abgegeben. Der stellvertretende Vorsitzende der Kulturstiftung Deutsche Bank, Walter Homolka, wird sein Nachfolger.
06.02.2002 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Zur Holding gehören die Staatsoper Wien, das Burgtheater und Volksoper Wien. Flimm, der derzeit auch seine erste Saison als Schauspielchef der Salzburger Festspiele vorbereitet, hat aus zeitlichen Gründen seinen Aufsichtsrats-Posten abgegeben.

Der 37-jährige Bayer Homolka ist in seiner Funktion als Direktor der Deutschen Bank zuständig für das Engagement in den Bereichen Kultur und Gesellschaft. Laut Homolka stehen in der Deutschen Bank jährlich 43 Millionen Euro für diesbezügliche Aktivitäten zur Verfügung.

Die Kulturstiftung Deutsche Bank verfügt über ein Kapital von 50 Mio. Euro. Aus den Zinsen werden zahlreiche Projekte finanziert. In Österreich ist die Kulturstiftung u.a. bei den Tagen Alter Musik in Innsbruck, bei den Salzburger Festspielen oder an der Wiener Staatsoper engagiert, unlängst unterstützte man auch ein Berlin-Gastspiel des Burgtheaters.





Themen:

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: