ohrenstrand.net - Initiative zur Vermittlung der Zeitgenössischen Musik


20.03.08 -
Berlin und Brandenburg - ohrenstrand.net ist ein gemeinsames Projekt von neun Berliner Musikinstitutionen und Spielstätten der Hoch- und Offkultur, die sich zu einem für Berlin und Brandenburg bisher einzigartigen Netzwerk zur Vermittlung der Zeitgenössischen Musik zusammengeschlossen haben.
20.03.2008 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Die hochkarätigen Partner von ohrenstrand.net sind die Akademie der Künste, der experimentelle Club ausland, das Kammerensemble Neue Musik Berlin, das Konzerthaus Berlin, das kulturradio vom rbb, die singuhr—hoergalerie, die Technische Universität Berlin, die Zeitgenössische Oper Berlin sowie als Träger die Kulturprojekte Berlin GmbH.

ohrenstrand.net wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes. Es gehört damit zu den deutschlandweit 15 ausgewählten Projekten, die das Kuratorium des Netzwerk Neue Musik zur Förderung empfohlen hat. Die Kulturstiftung des Bundes möchte in den nächsten vier Jahren – angelehnt an die Erfahrungen mit dem Tanzplan Deutschland – die innovative Vermittlung neuer Musik stärken und den Aufbau tragfähiger Strukturen zu diesem Zweck anregen.

ohrenstrand.net wird als einziges Projekt in der Region Berlin/Brandenburg bis 2011 mit dem jährlichen Höchstbetrag von 200.000 Euro durch das Netzwerk Neue Musik gefördert. Hinzu kommt neben den von den Partnern eingebrachten Eigenmitteln in gleicher Höhe eine jährliche Förderung von 70.000 Euro durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei, Kulturelle Angelegenheiten.

Gemeinsam entwickeln die Partner von ohrenstrand.net einen spannenden, zum aktiven Hören einladenden Spielplan mit akustischen Aktionen, Konzerten, Installationen, diskursiven Salons, Jugendprojekten und Workshops. ohrenstrand.net lädt sein Publikum dabei sowohl zu den Partnern selbst als auch in den zentralen Spielort, den neuen Saal im Pfefferwerk auf dem Pfefferberg am Senefelderplatz, ein.

Als Ergebnis des von der Zeitgenössischen Oper Berlin initiierten Ideen- und Realisierungswettbewerbs ohrenstrand mobil entstehen in den nächsten Jahren außerdem eine Reihe von temporären und modularen Architekturen für Neue Musik. Architekten aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz sind zu dieser Ausschreibung eingeladen.

Quelle: http://www.ohrenstrand.net

Dossier: 
Netzwerk Neue Musik

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: