Sächsische Erklärung: Kultur und Wissenschaft für Demokratie


13.04.19 -
Chemnitz - Fast 100 Einrichtungen aus Kultur und Wissenschaft in Sachsen haben sich in einer gemeinsamen Erklärung zu gesellschaftlicher Vielfalt, Weltoffenheit und gelebter Demokratie bekannt. Bei der Vorstellung der «Sächsischen Erklärung der Vielen» am Freitag in Chemnitz betonten die Vertreter von 93 Einrichtungen ihre Solidarität mit Menschen, die durch Politik und Ideologie ausgegrenzt und an den Rang der Gesellschaft gedrängt werden.
13.04.2019 - Von dpa, PM, KIZ

Kunstschaffende und Wissenschaftler in Deutschland sehen die im Grundgesetz verankerte Freiheit von Wissenschaft Kunst und Kultur durch antidemokratische Kräfte bedroht, heißt es in der Erklärung. Die Unterzeichner erinnerten daran, dass Sachsen unter dem Motto «Wir sind das Volk» zentraler Schauplatz der friedlichen Revolution 1989 gewesen ist. Heute werde das Motto von Rechtspopulisten missbraucht, die die Werte Freiheit, Toleranz und Solidarität für ihre Zwecke instrumentalisierten.

«Für uns ist die Freiheit der Kunst und der Wissenschaft ein wesentlicher Bestandteil einer offenen, demokratischen und vielfältigen Gesellschaft, der wir uns auf dem Boden des Grundgesetzes und der Errungenschaften der Friedlichen Revolution verpflichtet fühlen», heißt es in der sächsischen Erklärung.

In der seit 9. November 2018 bundesweit laufenden Kampagne hatten sich zuvor bereits mehr als 2500 Institutionen in 21 Erklärungen zu Freiheit, Demokratie und Verteidigung der Menschenrechte bekannt.

 

Pressemeldung des Arbeitskreises Sächsische Erklärung der Vielen

CHSISCHE ERKLÄRUNG DER VIELEN

Die Sächsische Erklärung der Vielen wurde am heutigen Freitag, 12. April 2019, von mehreren sächsischen Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen am Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz vorgestellt. Hierin bekennen sich 93 Einrichtungen zu gesellschaftlicher Vielfalt, zu Weltoffenheit und zu gelebter Demokratie. Sie solidarisieren sich mit Menschen, die durch eine ausgrenzende Politik und Ideologie an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Vor dem Hintergrund der spezifischen Situation in Sachsen hat sich eine Arbeitsgruppe aus Vertreter*innen von Wissenschaft, Kunst und Kultur zusammengefunden, die unter der besonderen Berücksichtigung der Heterogenität von Stadtgesellschaft und ländlichem Raum eine Sächsische Erklärung der Vielen erarbeitet hat ↗ dievielen.de/erklaerungen/sachsen. Der Erklärung ging ein breit gefächerter Diskurs voraus, der auf die Erfahrungen mit rechtspopulistischen Tendenzen in Sachsen nicht erst in jüngster Vergangenheit Bezug nimmt. Dabei war es ein zentrales Anliegen, diesen Diskurs auf die Vertreter*innen aus Kunst, Kultur und Wissenschaft jenseits der kulturellen Ballungszentren auszuweiten und deren Position durch ein positives Bekenntnis zur Solidarität zu stärken.

Die bundesweite Initiative DIE VIELEN e.V. ↗ dievielen.de hat einen Diskurs ins öffentliche Bewusstsein gerückt, dem Wissenschaft, Kunst und Kultur bereits seit Jahren ausgesetzt sind: die Bedrohung der im Grundgesetz unter Artikel 5 verankerten Freiheit von Wissenschaft, Kunst und Kultur durch antidemokratische Kräfte. Seit dem 9.11.2018 wurden in ganz Deutschland 21 Erklärungen veröffentlicht, in denen über 2.500 Institutionen gemeinsam für die Wahrung dieser Freiheit, Demokratie und die Verteidigung der universellen Menschenrechte eintreten. Die heute vorgestellte Sächsische Erklärung der Vielen ist somit das 22. Bekenntnis zu diesen Werten und erhöht die Anzahl der Institutionen auf über 2.600.

Weitere Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen und Privatpersonen können sich der Sächsischen Erklärung der Vielenüber die Homepage des Berliner Vereins DIE VIELEN anschließen ↗ dievielen.de/erklaerungen oder direkt an erklaerung.sachsen@dievielen.de schreiben.

Das könnte Sie auch interessieren: