"Sonnenallee" in Schwedt erwartet 10 000. Besucher


05.02.02 -
Die Theaterfassung des Kultfilms "Sonnenallee" an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) erweist sich als Besuchermagnet. Seit der Uraufführung im September 2001 sahen mehr als 8500 Zuschauer das Stück.
05.02.2002 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Schwedt (ddp-lbg). Zur 18. Vorstellung am Montag werde der 10 000. Besucher erwartet. Zur nächsten Vorstellung am Donnerstag wird mit dem jungen Schweizer Balz Wydler eine neue Besetzung der Hauptrolle des jungen Micha auf der Bühne stehen. Florian Panzner, der diese Rolle nach Ausfall des Hauptdarstellers erst wenige Tage vor der Uraufführung übernommen hatte, verlässt das ubs-Ensemble wegen Filmverpflichtungen.

Die Theaterfassung der “Sonnenallee” nach dem Film von Leander Haußmann und Thomas Brussig zeichnet mit viel Live-Rockmusik, gespielt von der Gruppe “takayo”, das Feeling von Jugendlichen in der DDR der siebziger Jahre im Schatten der Berliner Mauer nach. Für das Theater bearbeitet wurden Haußmanns Film “Sonnenallee” und Brussigs Buch “Am kürzeren Ende der Sonnenallee” von Max Beinemann, Reinhard Simon, Ulrich Schroedter und Maren Rögner.

Die Inszenierung wurde in Kooperation mit der Potsdamer Hochschule für Film und Fernsehen “Konrad Wolf” auf die Bühne gebracht. Regisseur ist Reinhard Simon, die musikalische Leitung hat Ulrich Schroedter.





Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: