Viel Beifall zum Beginn von Kurt Weill Fest «Was sind Grenzen?»


02.03.20 -
Dessau-Roßlau - Das 28. Dessauer Kurt Weill Fest stößt nach Angaben der Organisatoren auf viel Resonanz bei Musikfreunden. Zahlreiche Veranstaltungen seien bereits ausverkauft. Intendant Jan Henric Bogen zeigte sich mit dem ersten Festivalwochenende zufrieden. Fünf Konzerte waren den Angaben ausverkauft.
02.03.2020 - Von dpa, KIZ

«Das Publikum quittierte die ganze Bandbreite des Programms des Kurt Weill Festes mit viel Beifall», erklärte Bogen am Sonntag. Höhepunkte waren den Angaben nach von Rolando Villazón gesungene Lieder von Weill mit Texten des amerikanischen Dichters Walt Whitman und der jiddische Abend «Farges mikh nit» mit Barrie Kosky, Helene Schneiderman und Alma Sadé.

Unter dem Motto «Was sind Grenzen?» stehen bis zum 15. März insgesamt 53 Veranstaltungen in Dessau, Halle, Magdeburg und Wörlitz auf dem Programm. Das Thema des Festivals lade das Publikum zum Nachdenken ein. Es sei eine Herausforderung, Person und Werk Kurt Weills in neue Kontexte zu stellen, sagte Bogen. Das Fest wird von rund 650 Künstlern aus dem In- und Ausland gestaltet. Der Komponist Weill («Die Dreigroschenoper») war 1900 in Dessau als Sohn eines jüdischen Kantors geboren worden.

Wegen der Machtergreifung der Nazis zog er über Berlin und Paris in die USA. Am Broadway wurde er mit seiner Musik zum Star. Weill starb 1950 in New York. Des Festival war nach dem Mauerfall in seiner Geburtsstadt ins Leben gerufen worden.

Das 28. Dessauer Kurt Weill Fest war am Freitag im Anhaltischen Theater Dessau mit einem Festakt mit Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) eröffnet worden. Die Organisatoren rechnen in diesem Jahr mit mehr als 20 000 Besuchern.

Das könnte Sie auch interessieren: