Zu wenig Jazz? - Kritik am Programm der «Jazzopen» in Stuttgart


12.12.17 -
Stuttgart - Beim Festival «Jazzopen» in Stuttgart gibt es im kommenden Jahr auch Rock, Hip Hop und Elektro zu hören - und das stößt auf Kritik. «Da steht zwar «Jazzopen» drauf, ist aber kaum noch Jazz drin», sagte der Vorsitzende des Jazzverbands Baden-Württemberg, Eckhart Fischer, der «Bild»-Zeitung (Dienstag).
12.12.2017 - Von dpa, KIZ

«Es ist wirklich schade, dass namhafte Jazz-Künstler für die Haupttribüne nicht in Frage kommen.» Bei den «Jazzopen» vom 12. bis 22. Juli 2018 steht unter anderem ein Auftritt des US-Rock-Musikers Lenny Kravitz auf dem Programm. Auch die Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier soll auftreten, ebenso wie die Elektro-Band Kraftwerk.

«Es gibt eben nicht viele Jazz-Künstler, die den Schlossplatz mit seiner Kapazität von 7000 Menschen füllen», sagte «Jazzopen»-Chef Jürgen Schlensog dem Blatt. Ganz leer aus gehen Jazz-Fans aber nicht - unter anderem sind Gregory Porter und Pat Metheny angekündigt.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.