Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Personalia«

Hamburger Benjamin Scheuer bekommt Busoni-Kompositionspreis

17.11.17 (dpa) -
Berlin - Der Hamburger Komponist Benjamin Scheuer wird von der Berliner Akademie der Künste mit dem Busoni-Preis ausgezeichnet. Die mit 6000 Euro dotierte Ehrung soll Scheuer am 24. November vom Komponisten und Preisstifter Aribert Reimann überreicht werden, wie die Akademie am Donnerstag mitteilte. Der Spanier Óscar Escudero erhält den Förderpreis in Höhe von 2 500 Euro.

Der Rebell mit der Ziehharmonika: Hubert von Goisern wird 65

17.11.17 (dpa, Sandra Walder) -
Wien - Mit seiner unkonventionellen Art mischte Hubert von Goisern die Volksmusik-Szene auf. Dabei blieb der Österreicher bodenständig und mied das Scheinwerferlicht. Nach seinem größten Erfolg tauchte er nun wieder ab. Heute wird der 65 Jahre alt.

Leipziger Hochschullehrer ist Professor des Jahres

15.11.17 (dpa) -
Leipzig - Der Orgelprofessor Martin Schmeding ist zum Professor des Jahres gewählt worden. Schmeding wurde von der Unicum-Stiftung im Bereich Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften ausgezeichnet, wie die Hochschule für Musik und Theater «Felix Mendelssohn Bartholdy» in Leipzig am Mittwoch mitteilte.

Auszeichnung für Pianistin Anna Vinnitskaya

15.11.17 (dpa) -
Hamburg - Die russische Pianistin Anna Vinnitskaya erhält in diesem Jahr den mit 20 000 Euro dotierten Preis der Gunter und Juliane-Ribke-Stiftung. Die Musikerin werde für ihre Tätigkeit als Professorin an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ausgezeichnet, die sie mit viel Leidenschaft und Erfolg in Verbindung mit ihren internationalen Konzertengagements und CD-Einspielungen ausübt, teilte die Stiftung am Mittwoch in Hamburg mit.

«Bleibe, solange ich fit bin» - Daniel Barenboim wird 75

14.11.17 (dpa, Esteban Engel) -
Berlin - Er wurde in Argentinien geboren, später zog er mit seinen Eltern nach Israel, irgendwann gaben ihm die Palästinenser und die Spanier auch einen Pass. Für Daniel Barenboim sind Grenzen fließend. Er ist Pianist und Dirigent, Opernchef und Orchester-Boss, Musikvermittler und Friedensbotschafter - der Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden feiert am 15. November seinen 75. Geburtstag mit einem Konzert in der Berliner Philharmonie, sein Freund Zubin Mehta dirigiert.

Dirigent Christoph Eschenbach übernimmt Konzerthausorchester Berlin

13.11.17 (dpa) -
Berlin - Christoph Eschenbach wird Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin. Eschenbach (77) wird damit ab der Saison 2019/20 Nachfolger von Ivan Fischer, wie das Konzerthausorchester am Montag mitteilte. Eschenbach, einer der international profiliertesten deutschen Dirigenten, übernimmt die Position für drei Jahre.

17-Jähriger aus Halle gewinnt ersten Menahem-Pressler-Preis

13.11.17 (dpa) -
Magdeburg - Ein junger Blockflötenspieler ist der erste Preisträger des neuen Menahem-Pressler-Preises. Der 17 Jahre alte Fabian Gremm aus Halle wurde am Samstagvormittag mit der mit 2000 Euro dotierten Auszeichnung des Landes geehrt, wie die Staatskanzlei in Magdeburg mitteilte.

Rapper Moses Pelham: In einer Reihe mit Adorno und Reich-Ranicki

07.11.17 (dpa, Maximilian Perseke) -
Frankfurt am Main - Schon als kleiner Junge rappt Moses Pelham. Später prägt der Frankfurter die deutsche Sprechgesang-Szene und wird einer der erfolgreichsten Produzenten Deutschlands. Nun verleiht ihm seine Heimatstadt die Goetheplakette.

Sopranistin Christiane Karg bekommt Brahms-Preis 2018

06.11.17 (dpa) -
Heide - Die Sopranistin Christiane Karg wird mit dem Brahms-Preises 2018 geehrt. Die Preisverleihung findet am 21. April 2018 in der St. Bartholomäus-Kirche in Wesselburen statt, wie die Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein am Freitag mitteilte.

Anhänger des realistischen Musiktheaters - Regisseur Johannes Felsenstein ist tot

06.11.17 (dpa) -
Berlin/Dessau - Der Weg auf die Bühne war vorgezeichnet: Johannes Felsenstein, Sohn des legendären Theater- und Opernregisseurs Walter Felsenstein, setzte die Familientradition fort, eignete sich aber in unzähligen Regiearbeiten früh eine eigene, persönliche Handschrift an. Nach schwerer Krankheit ist Johannes Felsenstein mit 73 Jahren am Montag (30.10.) in der Nähe von Berlin gestorben, wie das Anhaltinische Theater Dessau am Freitag mitteilte.
Inhalt abgleichen