Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Neue Musik«

Konstruktion, Emotion, Herz und Intellekt

25.05.17 (Georg Lofer) -
„Lieber Hubert, du komponierst für Menschen; hast die Ohren der Zuhörer im Blick und die Finger der Musiker.“ So schreibt Gregor Schmitz-Stevens sehr persönlich über seinen Komponistenfreund Hubert Hoche. „Du bist ein Mann der Praxis. Als Chorleiter und Dirigent weißt du, wie weit der Atem reicht, was geht und was nicht. Deshalb sind deine Stücke anders, je nachdem für wen du sie geschrieben hast. Sie sind immer für jemanden geschrieben und schweben nicht in der Luft. Denn Konstruktion und Emotion, Herz und Intellekt, Geist und Gefühl – wie auch immer man die Gegensatzpaare in Worte zu fassen versucht – sind zwei Seiten einer Medaille, die zusammengehören, und eines kann ohne das andere nicht sein.“

(Fast) alles andere als „Stubnmusi“

25.05.17 (Kristina Gerhard) -
Die Besetzung Zither, Harfe und andere Saiten-Instrumente löst bei den meisten Zuhörern unweigerlich Assoziationen zur „Stubnmusi“ aus. Dass man für diese Besetzung auch ganz anders, nämlich experimentell, komponieren kann, bewies bereits ein Konzert vor einigen Jahren. Wollte man sich damals aber dezidiert von jeglichen alpenländischen Anmutungen absetzen, hat sich inzwischen offenbar ein sehr entspannter Umgang mit dem Thema durchgesetzt. Denn was im Einstein Kulturzentrum im Rahmen des Konzerts in der Reihe „Studio für neue Musik“ an Kompositionen aufgeführt wurde, war einerseits Tonkunst auf hohem Niveau und gleichzeitig ein schräg-humorvoller Abend.

Jugendförderung als Avantgarde

25.05.17 (Konstantin Esterl) -
„Folk Songs“: Unter diesem Titel präsentierte das „jugendensemble für neue musik bayern“ JU[MB]LE mit seinem Leiter Johannes X. Schachtner und der Solistin Salome Kammer im Gasteig München ein vielseitiges Programm, darunter auch ein neues

Klangkultur in Pianissimo-Nuancen

Im Bereich der zeitgenössischen Musik hat sich das 1988 gegründete und inzwischen international renommierte Minguet Quartett spätestens mit der Gesamtaufnahme der Streichquartette der Komponisten Wolfgang Rihm, Peter Ruzicka und Jörg Widmann profiliert.

Im Torf: Aribert Reimanns „Medea“ an der Komischen Oper Berlin

23.05.17 (Peter P. Pachl) -
Den Auftakt eines Reimann-Triptychons der drei Berliner Opernbühnen bildet „Medea“: die im Jahre 2010 als Auftragswerk der Wiener Staatsoper aufgeführte Oper von Aribert Reimann wurde bei ihrer Berliner Erstaufführung an der Komischen Oper zu einem Triumph für den Komponisten und für Nicole Chevalier in der Titelrolle.

Imponierender Opernchor: Giorgio Battistellis „Orchesterprobe“ in Münster

Giorgio Battistelli ist in seinem Heimatland Italien fraglos der führende Komponist in Sachen zeitgenössisches Musiktheater. Zwanzig Bühnenwerke hat er inzwischen geschrieben – etliche sind längst außerhalb Italiens in ganz Europa inszeniert worden, zuletzt noch „Lot“ (im April im Staatstheater Hannover). In Münster wurde ein Jahr zuvor Battistellis „Experimentum Mundi“ in einer Neufassung uraufgeführt. Münsters Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura, in demselben Ort nahe Rom geboren wie der Komponist, brachte nun die „Orchesterprobe“ auf die Bühne.

Neue Musik / Musikfeature / SoundArt: Die Radio-Woche vom 22. bis 28. Mai 2017

21.05.17 (Martin Hufner) -
Neue Musik und Musikfeatures in der Kalenderwoche 21. Der MDR bleibt eine traurige Angelegenheit: Ein Totalausfall. Portraits und Schwerpunkte gibt es zu: Neuer Musik in Ljubljana, Vinko Globokar, John Cages „Organ2/ASLSP“, Beat Furrers jüngstem Musiktheater, Clara Iannotta, Pierre-Laurent Aimard, dem Quartetto Prometeo, Georges Aperghis, Alberto Ginastera, dem Studio Musikfabrik, Iannis Xenakis, Elektronischer Musik in Padua, Teresa Rampazzi sowie Mara Genschel und der Villa Genschel.

Der Blick in den Abgrund der Klänge

19.05.17 (Max Nyffeler) -
Mit Musik von und mit und aus: Isidora Žebeljan, Oscar Strasnoy, Wolfgang Rihm, Joanne Metcalf, Richard Barrett, Ivan Moody, Salvatore Sciarrino, Hilliard Ensemble, Mauricio Kagel, Francesco Filidei, Michael Beil, Edition Musikfabrik, Singer Pur und Chaya Czernowin.

CD-Tipp 2017/05

19.05.17 (Juan Martin Koch) -
Thierry Escaich: Baroque Song pour orchestre, Concerto pour clarinette et orchestre, Erinnerung pour orches­tre á cordes, Suite symphonique de „Claude“. Paul Meyer, Klarinette; Orchestre de l’Opéra de Lyon, Alexandres Bloch. Sony Classical.

Das zeitgenössische Klassenzimmer in Donaueschingen

19.05.17 (Leonie Hong) -
Drei Tage lang sind wir, sechs Schüler/-innen aus Karlsruhe und eine „Einheimische” in Donaueschingen, beim UPGRADE-Festival für Neue-Musik-Vermittlung zusammengekommen, um in einem Strudel aus geballter Produktivität, hitziger Kritiken, poetischen Streams of Consciousness, staubtrockenen Berichten, bunt zusammengewürfelten Videos und kritischen Interviews aufzunehmen, zu schreiben und zu veröffentlichen. Auf dieser Seite finden Sie einige kleine Kostproben. [Yvette Werner]
Inhalt abgleichen