nmz-Online

Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, die ausschließlich online und in keiner Print-Ausgabe erschienen sind. Sie können die Online-Artikel per RSS abonnieren.

Integration durch - mit - Musik - Fachtagung des VdM kommendes Wochenende

26.11.08 (vdm - schmitz - nmz) -
Musikschulen stehen wie andere Einrichtungen aus Bereichen der kulturellen Bildung vor der Frage, inwieweit sie ihr Selbstverständnis überdenken, ihre Angebotsstrukturen anpassen und ihre Zugangswege verändern müssen, wenn sie den Wünschen, Bedürfnissen und Einstellungen von Migrantengruppen als Teil einer sich im Wandel befindlichen Gesellschaft gerecht werden wollen. Der Vorschul-Altersbereich bietet hierbei besondere Chancen und Möglichkeiten, auch und gerade in der Frage der Ausgestaltung von Zugängen.

Kultursponsoring-Kassen trotz Finanzkrise gefüllt – Engagements künftig aber schwieriger

26.11.08 (ddp) -
Berlin (ddp). Die Folgen der weltweiten Finanzkrise sind in düsteren Farben skizziert: Wachstumsprognosen gehen in den Keller, viele Branchen befürchten Umsatzeinbußen, Menschen bangen um ihren Job. In den USA stehen die meist privat geführten Kulturinstitutionen vor existenziellen Schwierigkeiten, der Kunstmarkt leidet bereits unter Preisverfall.

Beethoven auf der Streckbank – Amélie Niermeyers Fidelio-Plattitüden in Duisburg

26.11.08 (Georg Beck) -
„Über Rettung wird immer wieder geredet, alles soll gerettet werden. Darüber denken wir auch in der Inszenierung nach, inwieweit so ein singulärer, exemplarischer Fall wirklich dazu führt, dass sich ein ganzes System verändern kann.“ Tut es nicht, sagt Amélie Niermeyer, womit auch an der Deutschen Oper am Rhein eine Aporie zurückbleibt: Fidelios Problem kann gelöst werden – das Fidelio-Problem nicht.

„chiffren“ – eine Filmdokumentation zu den Kieler Tagen für Neue Musik

25.11.08 (nmz-red/Regensburg) -
Die „chiffren – Kieler Tage für Neue Musik“ ist eines von 15 ausgewählten Projekten, die das Netzwerk Neue Musik fördert. Anlässlich des einjährigen Bestehens des Netzwerks zeigt nmzMedia die Dokumentation des Festivals, das im Februar 2008 zum zweiten Mal in Kiel stattfand.

Posthum aufgetaut – zur Uraufführung von Bernd Alois Zimmermanns Streichquartett

25.11.08 (Rainer Nonnenmann) -
Posthume Uraufführungen sind problematisch. Ihnen fehlt die durch den Autor verbürgte Gültigkeit als letzte Fassung und autorisierter Wille. Doch die Toten sind geduldig. Während Karlheinz Stockhausen seine zu Studienzeiten um 1950 entstandenen Chöre und Lieder Jahrzehnte später aus der Schublade zog, um sie Anfang der 1970er Jahre uraufführen zu lassen und auch in sein Vor-Werkverzeichnis aufzunehmen, rührte sein zehn Jahre älterer Kölner Antipode Bernd Alois Zimmermann die zwei Quartettsätze, die er während der letzten Kriegsmonate 1944/45 komponiert hatte, Zeit seines Lebens nicht mehr an. Warum nicht?

Lustvoll, kitschfrei – Sharon Kam serviert Klarinetten-Souvenirs

24.11.08 (Wolf Loeckle) -
Der Klarinette wird zuweilen Glibberiges, Glitschiges, (Un)Geheuerliches angedichtet. Wer sie entsprechend spielt, wird sich über das Ergebnis nicht wundern dürfen. Mozarts Konzert oder das Brahms´sche Quintett entziehen sich solcher „Darstellung“ jedoch aus sich heraus.

Avantgarde und Breitbandsymphonik – Krzysztof Penderecki wird 75

24.11.08 (nmz-red/Regensburg) -
Der 75. Geburtstag von Krzysztof Penderecki am 23. November ist in Warschau mit einem viertägigen Festival der Ludwig van Beethoven Association gefeiert worden. Die Konzerte gaben einen breiten Überblick über das Schaffen des polnischen Komponisten: von frühen Werken wie der ersten Sonate für Violine und Klavier aus dem Jahr 1953 bis hin zur Uraufführung des „Quartetto per archi no. 3“ (2008) durch das Shanghai Quartet.

Am offenen Herzen – Hans Neuenfels inszeniert „La Traviata“ an der Komischen Oper

24.11.08 (Peter P. Pachl) -
„Warnstreiks und Protestaktionen der deutschen Kommunal- und Staatsorchester“ kündigten Mitglieder des Orchesters der Komischen Oper, als Verkehrswacht kostümiert, am Premierenabend auf der Straße vor Berlins deutschsprachigem Opernhaus an und warben beim Publikum mit Flugblättern für ihre tarifliche Anbindung an den „öffentlichen Dienst“. Glücklicherweise kam es dann in der jüngsten Premiere selbst zu keinen weiteren Protestaktionen dieses Klangkörpers, der unter seinem neuen Generalmusikdirektor Carl St. Clair zu neuer Hochform auflaufen könnte.

Augenzwinkern bis zum Lidkrampf - Jan Müller-Wielands „Aventure Faust“ à la Ligeti

23.11.08 (Juan Martin Koch) -
Das ewig Bildungsbürgerliche zieht uns hinan! Wer vorab die Conferencière mit ihrem Schnäppchenverkauf kulturellen Wissens im Foyer verpasst hatte, bekam im Innern der generalsanierten Münchner Reaktorhalle mit Mahlers Achter die nötige Dröhnung. Ganz so ernst schien man es mit der „Aventure Faust“ also doch nicht gemeint zu haben. Gott sei dank.

Monika Griefahns Erfolg: SPD setzt 500.000 Euro mehr für Jazz bei „Initiative Musik“ durch

21.11.08 (nmz-agentur) -
Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion konnte in der entscheidenden Bereinigungssitzung des Deutschen Bundestages eine Erhöhung der Haushaltsmittel für die Initiative Musik durchgesetzt werden. Laut Beschluss wird eine halbe Million Euro zusätzlich für Maßnahmen im Bereich Jazzmusik zur Verfügung gestellt. Damit verfügt die Initiative Musik ab 2009 über 1,5 Millionen Euro Fördermittel pro Jahr (nach eigenen aktuellen Angaben sogar über zwei Millionen)

Kuratorium fordert Neuausrichtung der Philharmonie Essen - Kaufmann jetzt "Berater"

21.11.08 (Agentur ddp) -
Essen (ddp). Nach dem Ende der Affäre um den Rauswurf des Intendanten der Philharmonie Essen, Michael Kaufmann, fordert das Kuratorium der Philharmonie von der Stadt eine Neuausrichtung des Hauses. Die Stadt müsse die Ursachen beheben, die in den vergangenen Spielzeiten zu einem Minus geführt hätten, sagte der Vorstandsvorsitzende von MAN Ferrostaal und Gründer des Kuratoriums, Matthias Mitscherlich, am Freitag in Essen. Die Fixkosten für das Haus seien zu niedrig angesetzt - dadurch drohe pro Jahr eine Finanzlücke von rund 900 000 Euro.

Nicoles Grandprix-Kleid, Udos Flügel - Zeitreise durch die Welt des Schlagers in Leipziger Ausstellung «Melodien für Millionen

Leipzig (ddp). Wohl kaum ein Musikgenre wurde so häufig belächelt, totgesagt und vergöttert wie der deutsche Schlager. Seit Freitag widmet sich die Ausstellung «Melodien für Millionen. Das Jahrhundert des Schlagers» im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig diesem Phänomen. Die Schau bietet ihren Besuchern eine Zeitreise durch die Welt des Schlagers vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute.

Kann denn Sampling Sünde sein? Informationen zur aktuellen BGH-Entscheidung

21.11.08 (Martin Hufner) -
Es wird in vielen aktuellen Musikproduktionen Bezug genommen auf Werke anderer Schöpfer. Manchmal bedienen sich Komponisten älterer vorhandener Werke. Nicht nur als Komponisten mit Papier und Bleistift, sondern indem sie klingende Erzeugnisse einbauen. Man nennt das dann Samplen. Seit gestern gibt es zu dieser Frage eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes (BGH). Wir schauen genauer nach, was sie denn bedeutet und haben dazu in unserem Audio-Archiv gekramt.

Knietief im Trüben - Andreas Kriegenburgs durchdachte Wozzeck-Inszenierung in München

21.11.08 (Christian Kröber) -
Wie passt das zusammen? Das reiche, schicke Münchner Opernpublikum, zurecht gemacht zur neuesten Premiere – und oben auf der Bühne die schleichende Verelendung und Entmenschlichung des Franz Wozzeck in Alban Bergs Bühnenwerk von 1925. Es passt leider sehr gut zusammen, in der Zeit nach dem Zusammenbruch großer Bankhäuser, mitten in der größten Finanzkrise nach 1929.

Ob Wowereit, ob rosa Klavier: Ein Elton John macht die Kultur-Berichterstattung

21.11.08 (nmz-agentur) -
München (ddp-bay). Popstar Elton John präsentiert seine Las-Vegas-Show «The Red Piano» heute Abend (22. November, 19.30 Uhr) erstmals in Deutschland. In der ausverkauften Münchner Olympiahalle werden nach Veranstalterangaben mehr als 10 000 Fans zum Konzert des 61-jährigen Briten erwartet.

Neu bei nmzMedia: Filmreportage Kammermusik-Kurs der Jeunesses musicales

20.11.08 (Jörg Lichtinger) -
Seit über 50 Jahren versammelt die Jeunesses Musicales Deutschland einmal im Jahr junge Musiker aus aller Welt in der Musikakademie, wo diese dann zehn Tage lang zusammen Kammermusikwerke einstudieren. 16 Ensembles wurden dieses Jahr vom Artemis-Quartett „gecoacht“. Eine Filmreportage von Jörg Lichtinger ganz frisch bei nmzmedia (Link oben).

Ferchow vor der Röhre – die pelzige Geschmacksleere der MTV Europe Music Awards

20.11.08 (Sven Ferchow) -
Vorab war klar: Es braucht eine gepflegte Portion Unvoreingenommenheit, die 15. MTV Europe Music Awards aus Liverpool zu überstehen. Zu oft hat uns MTV mit schwammigen Popkleister eingeseift und uns statt Stars Clowns und statt einer Popgala einen Narrenzirkus präsentiert.

Ackermanns falsches Lächeln - ein interdisziplinäres Symposium in Leipzig

19.11.08 (Arno Lücker) -
Für die nmz war am Wochenende der Komponist und Musikwissenschaftler Arno Lücker in Leipzig unterwegs. Dort fand das Symposium mit dem Titel „Musik & Gegenwart 2008“ statt. Das wirkt zwar vom Titel her nicht unmittelbar interdisziplinär, war es aber, so unser Korrespondent.

»Die nie Vollendete« – Konzerthaus Dortmund startet Internet-Kompositionsplattform für Laien

19.11.08 (nmz-agentur) -
Wir haben uns im Musikmagazin "taktlos" (siehe Link unten) schon ein wenig lustig darüber gemacht: Komponieren wie Bach, Mozart oder Beethoven? Bislang war dies eine Domäne, die Profis vorbehalten war. Nun können auch Menschen, die weder Noten lesen können, noch ein Instrument spielen, geschweige denn, sich mit Kompositionsprinzipien auskennen, zu Schöpfern klassischer Musik werden.

Die große Abschiedstournee hat begonnen: Alfred Brendel gibt letzte Konzerte

19.11.08 (agentur-nmz) -
Ein Großer nimmt jetzt seinen Abschied von der Konzertbühne: Alfred Brendel, Jahrgang 1931. Den Orchestern, mit denen er bis Mitte Dezember noch auftritt, gereicht das zur Ehre: Berliner Philharmoniker, Wiener Philharmoniker, SWR Sinfonieorchester.

Euphorische Zwischenrufe aus dem Jammertal – die November-Ausgabe der nmz ist online

19.11.08 (nmz-red/Regensburg) -
Bildungsgipfel, Finanzkrise, philharmonische Kakophonie in Essen – die November-Ausgabe der neuen musikzeitung lässt wieder einmal keine Gelegenheit aus, in den Jammertälern bundesdeutscher Kulturpolitik zu lustwandeln. Aber auch Erfreuliches ist zu berichten: zum Beispiel in Festivalberichten aus Donaueschingen, Dresden und Polen. Ein virtueller Gang durchs prall gefüllte Heft.

Rückkehr eines Klassikers – Berliner Erstaufführung des „Rosenkavalier“-Stummfilms

18.11.08 (Peter P. Pachl) -
Nun feierte er also auch in Berlin neue Urständ, der im Jahre 1926 – da es noch keinen Tonfilm gab – vom Komponisten für das Medium Stummfilm komponierte „Rosenkavalier“, und seit Tagen war das Konzerthaus am Gendarmenmarkt für dieses Ereignis ausverkauft, zu dem neben Cineasten insbesondere Opernbesucher strömten.

Afrikawoche in München: Rokia Traoré, Waldemar Bastos und der afrikanische Blues

18.11.08 (Oliver Hochkeppel) -
Liebe und Politik: Die aus Mali stammende Sängerin Rokia Traoré eröffnete mit ihrer Band die Afrikawoche im Nightclub des Bayerischen Hofes in München. Heute Abend kommt der aus Angola stammenden Großmeister der lusafrikanischen Musik, Waldemar Bastos, in den Nightclub.

Die Peruanische Wunderstimme – zum Tod von Yma Sumac

18.11.08 (Michael Ernst) -
Was für ein klingender Name: Zoila Augusta Emperatriz Chavarri del Cestillo! Wer hat ihn gekannt? Wer hat ihn getragen? Es ist der Geburtsname der Ausnahmekünstlerin Yma Sumac gewesen – und selbst diese so wundersam singende Grand Dame ist heute nur wenigen bekannt. Zuletzt am ehesten vielleicht noch als Musikantin im Film, wo mehrere ihrer einstigen Hits von den Coen-Brüdern eindrucksvoll Verwendung fanden.

Die neue tolle „Bildungsland-Deutschland“ – Pimmel-Parade: Sachsen vorn bei PISA

17.11.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Da zieht Bayern die Fahne auf Halbmast, Hessen setzt alles auf Opel, NRW auf Kultur 2010 und Thüringen hat aufgeholt. Die jüngsten PISA-Ergebnisse und die "differenzierten" Ländervergleiche machen offensichtlich jeden Soli überflüssig. Endlich wissen wir, was wir schon immer befürchtet haben: Am besten rechnen hierzulande die Sachsen - und sie können auch Gebrauchsanweisungen am besten lesen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: